NIEDERÖSTERREICH: CORONAVIRUS - SITUATION IN KORNEUBURG

Manche Apotheken bieten nach wie vor Antikörper-Tests an.

© APA/HERBERT PFARRHOFER / HERBERT PFARRHOFER

Wissen Gesundheit
06/13/2020

Hickhack um Verkauf von Antikörper-Tests in Apotheken

Manche Apotheken bieten nach wie vor Antikörper-Tests an. Doch diese Handhabe ist umstritten.

von Elisabeth Mittendorfer

Nicht nur im Internet warten Hersteller mit einem mittlerweile unüberschaubaren Angebot an Antikörpertests auf; es gibt auch Apotheken, die solche Testungen durchführen.

Wobei der Umgang der Apotheken damit recht unterschiedlich gehandhabt wird, wie ein Lokalaugenschein im 17. Bezirk in Wien zeigt. Während in zwei Apotheken auf Nachfrage sogleich abgewunken wird – man biete aufgrund der umstrittenen Aussagekraft der Antikörpertests keine an – heißt es in einer dritten, dass man nur auf expliziten Wunsch bestellen würde. Und auch das nur, wenn ein Test auch wirklich sinnvoll ist und nach einem ausführlichen Beratungsgespräch. Manche österreichische Apotheken weisen auch auf ihrer Website darauf hin, dass sie Antikörpertests anbieten.

Unklarheiten

Bei Sybille Silmbrod von der Wiener Rathaus Apotheke sorgt das für Verwunderung. Bis vor einigen Wochen hat die Apothekerin dort mehrere hundert Schnelltestungen durchgeführt, mit recht überzeugenden Ergebnissen, wie sie selbst sagt. Mittlerweile sei ihr das aber untersagt worden.

Sowohl die Ärztekammer als auch die Apothekerkammer haben eine eindringliche Warnung vor den angebotenen CoV-Schnelltests ausgesprochen. Diese seien noch nicht freigegeben und hätten noch nicht die nötige Sicherheit. Tatsächlich gilt keiner dieser Tests als wirklich verlässlich. Nicht nur bei der Qualität gibt es deutliche Unterschiede. Auch die Preise reichen von rund 35 bis hin zu etwa 90 Euro.

"Dass einige Apotheken aktuell Schnelltests auf Covid-19 anbieten, gehört sofort abgestellt", appelliert Thomas Szekeres, Präsident der Österreichischen Ärztekammer in einer Aussendung. Sowohl falsch positive als auch falsch negative Resultate würden ein großes Risiko bergen. Außerdem seien Blutabnahme und Diagnose eindeutig ärztliche Tätigkeiten, die unter den entsprechend vorgeschriebenen Hygienestandards durchgeführt werden müssten.

Ein dezidiertes Verkaufsverbot von Antikörperschnelltests für Apotheken gebe es laut Auskunft des Gesundheitsministeriums jedoch nicht. Sehr wohl aber Anwendungsempfehlungen für den Nachweis von Antikörpern bei SARS-CoV-2.

In der Rathaus Apotheke würden sich täglich mehrere Anrufer nach einer Testmöglichkeit erkundigen, so Silmbrod: "Sobald Klarheit darüber herrscht, unter welchen Auflagen wir sie anbieten können, werden wir das auf jeden Fall wieder tun."

PCR-Test
Zum Nachweis einer akuten Infektion: In einem Rachenabstrich oder einer Gurgelflüssigkeit wird nach Virus-Erbgut gesucht und dieses vermehrt

Antikörper-Test
Antikörpertests weisen nicht das Virus, sondern Abwehrstoffe (Antikörper) nach, die der Körper in Folge einer Infektion bildet.
So kann diese belegt werden

Antigen-Test
Sie weisen Proteine des Virus nach und könnten in Zukunft in bestimmten Situationen als Schnelltest eingesetzt werden

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.