Wellness
10.01.2018

Paltrow propagiert Kaffee-Einlauf und erntet Kritik

Ärzte warnen vor einer von Schauspielerin Gwyneth Paltrow gepriesenen Detox-Praktik.

Auf ihrer Website Goop.com hat Schauspielerin und Hobby-Esoterikerin Gwyneth Paltrow schon des Öfteren dubiose Produkte angeboten. Darunter ein sündteurer Smoothie mit Mondstaub, ein Jade-Ei für besseren Sex und Körpersticker, die den Energiefluss fördern sollen.

Neu im Sortiment ist ein Artikel, der Kaffee dorthin befördert, wo man ihn eigentlich gar nicht haben möchte: Mit dem Implant-O-Rama um 135 US-Dollar (ca. 113 Euro) kann man sich einen Kaffee-Einlauf setzen. Das soll einen entgiftenden Effekt haben, wie auf der Website behauptet wird.

Problematisch ist das in vielerlei Hinsicht. Zum einen ist das Konzept des Entgiftens, auch Detoxen genannt, an sich umstritten. Sich schädlicher Stoffe gezielt zu entledigen, indem man bestimmte Substanzen oral – oder in diesem Fall anal – zuführt, ist vielen Wissenschaftlern zufolge nicht möglich.

Medizinprofessor Edzard Ernst von der britischen Exeter University nannte das Konzept des Entgiftens in einem Interview mit dem Guardian 2014 einen "Skandal" und Produkte, die dem Detoxen dienen, Mittel zur "kriminellen Ausbeutung" der Konsumenten. Ernst zufolge würde sich der menschliche Körper selbst der Gifte entledigen. "Es gibt keinen bekannten Weg – und schon gar nicht Detox-Behandlungen – die ein perfekt funktionierendes System in einem gesunden Körper verbessern können." "Es gibt keine überzeugenden Beweise dafür, dass Detox- oder Entschlackungsprogramme tatsächlich Gifte aus dem Körper entfernen oder die Gesundheit fördern", heißt es auf der Website der Nationalen Gesundheitsbehörde der USA (National Institutes of Health, NIH) dazu.

Gefährliche Einläufe

Zum anderen sind Einläufe und Darmspülungen, beides beliebte Entgiftungspraktiken, potenziell gesundheitsgefährdend. Laut NIH können sie "Nebenwirkungen haben, die mitunter ernstzunehmend sein können".

Als Einlauf wird das Einleiten einer Flüssigkeit über den Anus in den Darm bezeichnet. Meist mit dem Ziel den Darm in Bewegung zu bringen und potenzielle Schadstoffe, die sich im Darm angesammelt haben, auszuspülen. Wie die Washington Post berichtet, hätten Einläufe, die bereits vor Jahrhunderten angewandt wurden, in alternativmedizinischen Kreisen in jüngster Vergangenheit an Popularität gewonnen. Auch Kaffee zur Stimulation des Darms zu verwenden, sei nicht neu.

Das National Cancer Institute warnt aber eindringlich davor. Einläufe zu oft und selbst durchzuführen, könne die Blutwerte verändern und chemische Substanzen, "die natürlich im Körper vorkommen und Muskeln, Herz und andere Organe funktionieren lassen", zerstören. Auch vor Kaffee-Einläufen wird explizit gewarnt. Der Krebshilfeorganisation zufolge seien drei Todesfälle im Zusammenhang mit derartigen Einläufen dokumentiert. Auch die renommierte Mayo Clinic bringt Kaffee-Einläufe auf ihrer Website mit Todesfällen in Verbindung.

Auf Goop.com wird in der Beschreibung des Implant-O-Rama angemerkt, dass das Gerät nur für Menschen geeignet wäre, "die wissen, was sie tun". Festgehalten wird auch, dass Kaffee-Einläufe bei Depression, Zerstreuung, Allergiesymptomen und Anspannungszuständen helfen würden. Auf der Originalwebsite des Produkts wird jedoch angemerkt, dass diese Behauptungen "nicht zwingend auf wissenschaftlichen Beweisen basieren".

Konsumenten verärgert

Auch auf Goop.com hat man vorgesorgt: In einem Zusatztext zum Produkt wird betont, dass das Produkt kein Ersatz für eine medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung sei. Das hindert verärgerte User freilich nicht daran, sich über das Produkt zu beschweren. "Ich verstehe, dass du gerne mit Pseudowissenschaften hausieren gehst, um Profit zu machen. (…) Aber nur damit du es weißt, die Wissenschaft sagt, dass das alles lächerlich ist", twitterte eine Frau an den offiziellen Account von Gwyneth Paltrow.

Auch andere Nutzer äußerten teils heftige Kritik: