Style
12.07.2017

Sonnenschutz: Was "wasserfest" bedeutet

Was man bedenken sollte, wenn man ein Anti-Aging-Produkte unter dem Sonnenschutz trägt und warum man den Begriff "wasserfest" nicht überwerten sollte.

Hoher Schutzfaktor, regelmäßiges Eincremen und nicht stundenlang in der Sonne brutzeln - richtiges Bräunen hat viel mit der Dosierung zu tun. Wir haben Dr. Veronika Lang, der medizinisch-wissenschaftlichen Leiterin von L'Oreal, wichtige Fragen gestellt.

Was gibt es in Sachen Sonnenschutz Neues?
Veronika Lang: Neben den hochwertigen Filtersystemen, die sowohl den UVA als auch den UVB Wellenbereich abdecken, gibt es stets Neuentwicklungen, was die Textur und die Applikation betrifft. Neu ist etwa, dass eine Formulierung auch auf nasser Haut gut und wirksam aufgetragen wird. Oder ein Spray, der in alle Richtungen gesprüht werden kann, sodass man auch selbst den Rücken gut schützen kann.

Bieten Tagescremen mit Sonnenschutz eigentlich den gleichen Schutz wie Sonnenschutzprodukte?
Ein Produkt bietet immer den Schutz, der auf der Packung ausgewiesen ist. Bei einer Tagespflege ist der Faktor meist 20 oder 25. Geeignet immer, wenn es zu leichter und begrenzter Sonnenexposition kommt. Für einen Badetag sollte man aber Sonnenschutz nehmen, da die Textur widerstandsfähiger ist als bei einer Tagespflege.

Kann man eigentlich unter einem Sonnenschutzprodukt auch Anti-Agingprodukte auftragen?
Man kann natürlich, wenn der Pflegebedarf da ist – aber Achtung: Mehrere Produkte zu rasch hintereinander aufgetragen kann zu Vermisch-, und Verdünnungsphänomenen führen, überhaupt, wenn es sich um reichhaltige Produkte handelt. Deshalb lassen sich am ehesten Seren und sehr dünne Formulierungen unter einem Sonnenschutz verwenden.

Was bedeutet wasserfest bei einem Sonnenschutzprodukt wirklich?
Diese Eigenschaft ist lediglich ein Parameter laut einem Standardprotokoll. Das Produkt muss einem vorgegebenen Belastungstest in einem Bad so standhalten, dass der Sonnenschutz noch zur Hälfte vorhanden ist. Die Qualität wird von Konsumenten oft überschätzt. Aus diesem Grund empfehlen Hautärzte immer regelmäßiges Nachcremen, besonders nach dem Baden.