Style
12.12.2017

Wie man Strumpfhosen richtig wäscht

Das feine Material ist besonders anfällig für Löcher und Laufmaschen. Diese Dinge sollten bei der Reinigung beachtet werden.

Die einen lieben sie, die anderen hassen sie - doch spätestens im Winter greifen die meisten Frauen regelmäßig zur Strumpfhose. Wer in hochqualitative Modelle investiert, muss mit Preisen von bis zu 40 Euro rechnen. Umso ärgerlicher, wenn innerhalb kürzester Zeit Löcher und Laufmaschen entstehen. Wie sich diese bereits beim Waschen vermeiden lassen:

- Strumpfhosen sollten bei maximal 40 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden. Höhere Temperaturen können dem Material schaden und das Ausleiern des Gummibunds begünstigen.

- Um sie vor Reißverschlüssen, Knöpfen und Applikationen anderer Kleidungsstücke zu schützen, sollte die Strumpfhose immer in einen Wäschesack gegeben werden.

- Als Programm entweder den Fein- oder Wollwaschgang wählen und zu Feinwaschmittel greifen.

- Besonders schonend ist die Reinigung mit der Hand - vor allem für Seidenstrümpfe. Hierfür das Waschbecken mit lauwarmem Wasser vollfüllen, Feinwaschmittel hinzufügen und gut einweichen lassen. Zum Schluss gut ausspülen.

- Sämtlicher Schmuck sollte vor der Handwäsche abgenommen werden. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, kann Einweghandschuhe anziehen, da kleine Risse in den Nägeln Laufmaschen verursachen können.

- Keinesfalls sollten Strümpfe in den Trockner. Auch auf die Heizung oder in die direkte Sonne sollten sie nicht gelegt werden.