Hollywoodstar Angelina Jolie

© APA - Austria Presse Agentur

Stars
03/02/2021

Zum Leidwesen von Brad Pitt: Jolie wird über Nacht um 11,6 Millionen reicher

Ein vom früheren britischen Premierminister Winston Churchill gemaltes Bild aus Jolies Besitz wurde erfolgreich versteigert.

Anfang Februar wurde bekannt, dass Schauspielerin Angelina Jolie ein vom früheren britischen Premierminister Winston Churchill gemaltes Bild in London versteigern lassen will. Das Vorhaben wurde von Klatschmagazinen als Racheaktion gegen ihren Ex-Mann Brad Pitt gedeutet. 

Angelina Jolie wird um 11,6 Millionen reicher

Dieser soll es laut Page Six nämlich gewesen sein, der das Bild Angelina Jolie einst schenkt habe, als sie noch ein glückliches Paar waren. Der Schauspieler soll das Original im Jahr 2011 bei einem Kunsthändler in New Orleans für 2,95 Millionen Dollar gekauft haben, bevor er es seiner Ex-Frau schenkte. Das Bild soll dem 57-Jährigen viel bedeutet haben. Aus Jolies Umfeld werden jedoch Gerüchte laut, dass die sechsfache Mutter bestrebt sein soll, sämtliche Erinnerungen an ihren Ex aus ihrem Haus zu verbannen.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Das Gemälde von Churchill wurde inzwischen erfolgreich versteigert. Das Auktionshaus Christie's in London soll bei der Auktuin am 1. März mit bis zu 2,5 Mio. Pfund (2,84 Mio. Euro) gerechnet haben. Die Erwartungen wurden aber um Längen übertroffen. Das vom ehemaligen britischen Premierminister gemalte marokkanische Landschaftsbild hat nun für unglaubliche 11,6 Millionen US-Dollar, umgerechnet ca. 9,92 Millionen Euro, den Besitzer gewechselt.

 

Wieso sie sich dazu entschieden hat, das Bild zu versteigern, dazu hat sich Angelina Jolie nicht geäußert. Für die 45-Jährige bedeutet die Auktion dennoch einen unverhofften Geldsegen. Seit ihrer Trennung von Brad Pitt im Jahr 2016 wurde immer wieder gemunkelt, dass die Schauspielerin finanzielle Sorgen plagen sollen - auch wenn sie mit der Fortsetzung des Disney-Films "Maleficent" 2019 nach längerer Zeit mal wieder eine lukrative Rolle ergattern konnte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.