© REUTERS/POOL

Stars
11/13/2020

Wieso jetzt ausgerechnet Herzogin Kate von Harrys Fans attackiert wird

Obwohl Herzogin Kate bei ihrem jüngsten virtuellen Auftritt liebevolle Worte fand, wird sie von Fans ihres Schwagers auf Twitter verbal angegeriffen.

Anlässlich des "Remembrance Day", bei dem am 11. November die Mitglieder des britisches Königshauses gefallener Soldaten der vergangenen Kriege gedachten, absolvierte Herzogin Kate auch einen Videocall, bei dem sie mit Familien von Kriegsgefallenen unerthielt. Obwohl die Herzogin von Cambridge bei ihrem Auftritt ausschließlich liebevolle Worte fand, kam ihr Auftritt bei Fans ihres Schwagers Harry nicht gut an.

Harry soll Kranzniederlegung in London verwehrt worden sein

Für Harry, der selbst zehn Jahre in der Armee gedient hat und zwei Mal in Afghanistan im Einsatz war, ist der "Remembrance Day" von großer Bedeutung. Als ehemaliges Mitglied der britischen Armee war es besonders für ihn Traditon geworden, den gefallenen Soldaten der beiden Weltkriege am Kriegsdenkmal in London zu gedenken. Seit 2013 hatte Prinz Williams Bruder außerdem die Aufgabe übernommen, das "Field of Remembrance" zu eröffnen. Da Harry zusammen mit seiner Frau Meghan und Sohn Archie inzwischen in Kalifornien lebt und seine royalen Pflichten niedergelegt hat, war dieses dieses Jahr jedoch nicht möglich.

Dennoch soll Harry Berichten zufolge den Palast darum gebeten haben, am "Remembrance Day" einen Kranz in seinem Namen am Kriegsdenkmal in London niederlegen zu lassen. Doch sein Ansuchen soll abgewiesen worden sein. Laut Sunday Times sollen Hofmitarbeiter Harrys Bitte mit dem Argument abgeschlagen haben, dass er nicht länger die Monarchie repräsentiere. Darüber, dass ihm eine Kranzniederlegung in seiner Heimat verwehrt wurde, soll sich der Prinz zutiefst verletzt gezeigt haben, behauptet ein Freund gegenüber People.

Schließlich präsentierte sich Prinz Harry demonstrativ am "Remembrance Day" zusammen mit einer Eherfrau auf einem Friedhof in Los Angeles und legte dort einen Kranz zu Ehren der Kriegsgefallenen nieder.

Harry-Unterstützer attackieren Herzogin Kate

Nach Catherines virtuellem Auftritt meldeten sich auf Twitter zahlreiche User zu Wort, um Harry den Rücken in der Angelegenheit zu stärken. Dabei bekam jedoch ausgerechnet Kate die Wut von Harry-Unterstützern zu spüren, die wohl der gesamten Royal Family gilt.

"Ihr habt einen Veteranen in eurer unmittelbaren Familie und konntet nicht einmal einen Kranz für ihn niederlegen", greift eine Userin das britische Königshaus im Kommentarbereich des Videos an. "Er hat so viel Arbeit für verletzte Veteranen geleistet und wurde dennoch seiner militärischen Ehrentitel beraubt."

Der Kommentar bezieht sich wohl unter anderem auf die 2014 von Harry ins Leben gerufenen Invictus Games, einer paralympischen Sportveranstaltung für kriegsversehrte Soldaten. Seit dem "Megxit" darf Harry keine offiziellen Aufgaben für das Militär mehr ausführen. Die Autoren der Biografie "Finding Freedom" behaupten, dass das den 36-Jährigen hart getroffen haben soll.

"Ich frage mich, ob es wirklich wahr ist, dass die Royal Family sich geweigert hat, einen Kranz für Harry niederzulegen. Es wäre aber etwas kindisch, wenn sie das wirklich getan haben", schreibt ein User.

"Ich mag es nicht, wie sie Harry behandeln", ärgert sich ein Unterstützer des Herzogs von Sussex, während ein anderer Kate direkt attackiert: "Traurig, dass du ihn immer noch nicht richtig behandeln kannst und so tust, als ob du dich um die Veteranen sorgst."

Der von Royal-Experten kolportierte Zwist zwischen dem Herzogpaar von Cambridge und den Sussexes scheint auch Royal-Fans in zwei Lager zu teilen. So gibt es auch User, die den Sussexes vorwerfen, die Kranz-Geschichte selbst den Medien zugespielt zu haben. Andere wiederum nehmen Kate in Schutz und weisen Sussex-Fans dafür zurecht, die Herzogin von Cambridge durch kritische Kommentare öffentlich zu beschämen.

Es gibt aber auch User, die um Friedensstiftung bemüht sind.

"Schönes Interview. Dies ist nicht das Forum, um zu kritisieren, was die Leute ehrlich gesagt nicht wissen. Lassen Sie die Sussex mit ihrem Leben weitermachen und einfach sein. Lassen Sie die Cambridges mit ihrem Leben weitermachen und sein. Es gibt genug Aufruhr und ich bin sicher, dass Familien Ihre Unhöflichkeit nicht brauchen", schreibt zum Beispiel ein Twitter-Nutzer, während ein anderer ihm beipflichtet: "Dies ist ein so wichtiges Thema. Es ist großartig, dass die Royals unsere Soldaten ständig unterstützen. Ich wünsche Kate alles Gute und hoffe, dass sie und Herzogin Meghan Liebe in ihren Herzen finden können, um ihre kleinen Differenzen zu heilen und [...] sich zu versöhnen."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.