© APA/AFP/ALBERTO PIZZOLI

Stars
02/22/2021

Tom Cruise: Der wahre Grund für seinen ewigen Single-Status?

Seit seiner Scheidung von Katie Holmes war der Hollywoodstar in keiner ernstzunehmenden Beziehung mehr.

Lang ist's her, dass sich Hollywoodstar Tom Cruise mit einer Herzensdame an seiner Seite der Öffentlichkeit präsentierte. Auf drei gescheiterte Ehen blickt der 58-Jährige inzwischen zurück: 1987 heiratete Cruise seine Schauspiel-Kollegin Mimi Rogers. Die Ehe sollte aber keine drei Jahre halten. Nach seiner Scheidung traute sich der Superstar 1990 mit der Australierin Nicole Kidman. 2001 gaben die beiden, die zusammen zwei Kinder adoptierten, ihre Trennung bekannt. Fünf Jahre später ehelichte der langjährige Scientologe im italienischen Bracciano die 16 Jahre jüngere Katie Holmes nach strengem Scientology-Ritus. Doch auch die Ehe mit Holmes, die Cruise Tochter Suri schenkte, sollte scheitern. 2012 gab das Paar bekannt, dass es sich scheiden lasse.

Tom Cruise gibt den vielbeschäftigten Dauer-Single

Seitdem wurden Cruise zwar zahlreiche Affären nachgesagt, zumeist mit weiblichen Co-Stars seiner Filme, wirklich ernst wurde es aber nie mit einer seiner vermeintlichen Romanzen. Zuletzt verbreiteten Klatschmagazine das Gerücht, der Schauspieler würde seine Kollegin Hayley Atwell, mit der er zur Zeit den siebten Teil der Action-Reihe "Mission Impossible" dreht, daten.

Bestätigt wurden die vielen Affären Gerüchte um Tom Cruise allerdings nie. Offiziell gilt der vielbeschäftigte Action-Star seit seiner Scheidung von Holmes als Single.

Wieso es bei Cruise in der Liebe nicht mehr so recht klappen will, wollen gleich mehrere Klatsch-Gazetten in Erfahrung gebracht haben. So behauptet das Magazin Woman's Day, dass seine enge Verbindung zur Sekte Scientology dem Schauspieler das Liebesleben vermiese. Cruise plage deshalb ein "unbestreitbarer Liebesfluch", schreibt das Blatt.

Scientology schuld an der Liebes-Misere des Schauspielers?

Demnach würde auf potenziellen Auserwählten des Hollywoodstars von Seiten der Hollywood-Sekte ein zu großer Druck lasten. Das Magazin zitiert eine anonyme Quelle, die behauptet, die Erwartung, dass seine mögliche nächste Partnerin die neue "Kronprinzessin von Scientology" werden soll, Cruises Chancen auf eine Beziehung ernsthaft einschränken soll.

 

Wildes Gerücht um Cruise und Demi Moore

Ähnliches behauptet auch das Magazin Life & Style. Dieses verbreitet zudem das wilde Gerücht, dass der Action-Star im Jahr 2019 um die Gunst von Demi Moore geworben haben soll.

"Demi mochte Tom wirklich", behauptet ein vermeintlicher Insider über die angeblichen, heimlichen Dates der beiden Hollywoodstars. Doch auch Moore soll Cruise mit Scientology vergrault haben.

"Als Tom vorschlug, an Scientology-Kursen teilzunehmen und jene Literatur zu lesen, tauche Demi zunächst einfach in das Thema ein", wird die anonyme Quelle zitiert. Doch dann habe Moore einen "Sinneswandel" gehabt. Sie habe die Warnsignale, die ihr in Zusammenhang mit der umstrittenen Glaubensgemeinschaft aufgefallen seien, nicht ignorieren können, heißt es über die 58-Jährige. Deswegen soll Demi Moore ihre Verbindung zu Cruise - und damit auch zu Scientology - schließlich abgebrochen haben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.