© APA/AFP/ANGELA WEISS

Stars
02/20/2021

Scheidung bei Kim und Kanye: Einblicke in die letzten Stunden ihrer Ehe

Gerüchte um ein drohendes Ehe-Aus kursierten zwar schon länger. Mit einer Scheidung hat man trotzdem nicht so schnell gerechnet.

Bereits vergangenen Sommer wurden Gerüchte laut, wonach die Ehe von Kim Kardashian und Kanye West am seidenen Faden hängen soll. Vor einigen Wochen berichteten Klatschmagazine dann, dass sich Kardashian still und heimlich auf eine Scheidung vorbereiten würde. Offiziell soll das einstige Traumpaar jedoch bemüht gewesen sein, seine strauchelnde Ehe zu retten. Offensichtlich vergebens. Wie der Fernsehsender Fox News am Freitag berichtete, reichte Kardashians Anwältin Laura Wasser die Scheidungspapiere bei den zuständigen Behörden ein. Kardashians Pressesprecher bestätigte den Bericht kurz darauf, ohne weitere Angaben zu machen.

Kim Kardashian "traurig aber erleichtert"

Dennoch sickern nun Details über die finale Entscheidung des Reality-Stars und des Rappers an die Öffentlichkeit. Berichten zufolge soll die Scheidung von Kim Kardashian und Kanye West, die nach knapp sieben Ehejahren erfolgt, "schnell beschlossen" worden sein, da das entfremdete Paar "im Grunde das Gleiche wollte" - so die Daily Mail.

Kardashian soll "traurig, aber erleichtert" sein in Anbetracht des nun eingeleiteten Scheidungsverfahrens. Sie seit "endlich bereit, weiterzumachen", nachdem sie der Rettung ihrer Ehe zuvor "viel Zeit" gegeben hat.

Die 40-Jährige bittet um ein gemeinsames Sorgerecht für ihre vier gemeinsamen Kinder: North (7), Saint (5), Chicago (3) und den 21 Monate alten Psalm. Insidern zufolge soll sich das Ex-Paar diesbezüglich einig sein.

"Der Erziehungsplan und die Aufteilung des Vermögens kamen in den letzten Tagen schnell zusammen. Kim und Kanye wollten im Grunde dasselbe", heißt es über die erfolgreiche US-Influencerin und den Rapper.

Sorge um Kanye Wests mentale Verfassung

Die Quelle fügt hinzu, dass Kardashian aufgrund von Wests Kampf gegen seine bipolare Störung und seinem früheren Verhalten, welches ihn unter anderem dazu veranlasste, sich auf eine Präsidentschaftskandidatur einzulassen und mit besorgniserregenden Ausrastern auf Twitter für Aufsehen zu sorgen, ihrem Noch-Ehemann gegenüber so liebevoll sei, wie sie nur sein kann.

Die Daily Mail berichtet in Berufung auf eine Quelle, Kardashian würde sich Sorgen machen, dass West durch die Trennung erneut ins Schleudern geraten könnte. "Das ist für niemanden gut, besonders nicht für die Kinder", wird der Insider zitiert.

"Also ist sie so sanft und freundlich wie sie nur sein kann, während sie sich immer noch für das einsetzt, wofür sie sich einsetzen muss", stellt der anonmye Vertraute des Reality-Stars klar.

Die Quelle fügt hinzu, dass sowohl Kim als auch Kanye "nichts als das Beste" für ihre vier gemeinsamen Kinder wollen. Diese sollen zwar bei Kim bleiben, der Rapper könne sie aber jederzeit besuchen.

Vergangenen Sommer hatte sich Kim Kardashian in einem längeren Statement auf Instagram zu Wests mentalen Problemen geäußert. Sie bat Fans um Mitgefühl und nannte den Vater ihrer Kinder eine "brillante, aber komplizierte Person."

Kanye West soll sich bereits vor Wochen auf seine Ranch in Wyoming zurückgezogen haben, während Kardashian mit den Kindern in Los Angeles geblieben ist. Bereits Anfang Februar wurde berichtet, dass der Musiker sein Hab und Gut - darunter seine 500 Paar Sneaker - zusammengepackt und endgültig aus dem gemeinsamen Anwesen augezogen sein soll.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.