Stars 04.01.2018

Nicht ihr Vater: Wer Meghan zum Altar führen soll

© Bild: pps.at

Meghan Markle will von einer ganz bestimmten Person zur royalen Hochzeit geleitet werden.

Eigentlich übergibt der Brautvater die Braut vor der kirchlichen Zeremonie an den Bräutigam. Wenn es nach britischen Gazetten geht, will Meghan Markle aber genau mit dieser Gepflogenheit brechen. Die Verlobte von Prinz Harry wird im Mai ins britische Königshaus einheiraten.

Mutter soll sie übergeben

In der Kirche von Schloss Sandringham wird "Ja" gesagt. Zum Altar wird sie aber angeblich nicht von ihrem Vater geführt, sondern von ihrer Mutter Doria Ragland. Nach der Scheidung ihrer Eltern ist Meghan bei ihrer alleinerziehenden Mutter aufgewachsen, zum Vater hatte sie nicht allzu viel Kontakt.

„Sie hofft, die eine oder andere Tradition brechen zu können“, so ein Insider zu E! News.

Schon Meghans erste Hochzeit mit Trevor Engelson im Jahr 2011 war alles andere als konventionell. Das Ex-Paar hat am Strand von Jamaika geheiratet, inklusive verrückter Trinkspiele und einer Party im Bikini.

( kurier.at , mich ) Erstellt am 04.01.2018