© Getty Images / Max Mumby/Indigo / Kontributor

Stars
08/15/2020

Meghan Markle meldet sich mit Palast-Seitenhieb aus den USA zurück

Die Herzogin von Sussex präsentierte sich bei einem virtuellen Meeting von einer etwas privateren Seite.

Der britische Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (39) sind gemeinsam mit ihrem einjährigen Sohn Archie in die kalifornische Küstenstadt Santa Barbara umgezogen. Das bestätigte ein Sprecher des Paares am Mittwoch in London.  Und dort scheinen beide nun tatsächlich "angekommen" sein. "Es tut gut, zu Hause zu sein", sagte Meghan am Freitag im Rahmen eines virtuellen Gesprächs mit Journalistin Emily Ramshaw, Mitbegründerin einer nationalen Nachrichtenagentur, die über den anhaltenden Kampf amerikanischer Frauen für die Gleichstellung in allen Bereichen der Gesellschaft berichtet.

Dabei sprach sie auch über die Rückkehr in ihren Heimatstaat Kalifornien, während der systematische Rassimus in den USA neuerlichen einen Höhepunkt erreicht zu haben schien. Seit dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz Ende Mai in Minneapolis ist es in den USA landesweit zu Protesten gegen Polizeigewalt durch die "Black Lives Matter"-Bewegung (etwa: Schwarze Leben zählen) gekommen.

"Zurück zu kommen, und diesen Zustand zu sehen, war - wenn ich ehrlich bin - verheerend. Es war so traurig zu sehen, wo sich unser Land in diesem Moment befand", so die Herzogin von Sussex. "Wenn man in all dem einen Silberstreif am Horizont suchen will, dann findet man ihn nach dem Mord an George Floyd in den friedlichen Protesten, die folgten, in den Stimmen, die sich erhoben (…). Dies hat die Traurigkeit zu einem Gefühl absoluter Inspiration gewandelt", sagte Meghan, die sich "freue, ein Teil der Veränderungen zu sein, die diesbezüglich gerade passieren würden".

Meghan darf nach "Megxit" wieder Stellung beziehen

Sie sei froh, ihre Stimme nun auf eine Art und Weise einsetzen zu können, "wie es ihr in letzter Zeit nicht möglich war". Eine Aussage, die durchaus als kleiner Palast-Seitenhieb zu sehen ist. In der Vergangenheit beklagte sie bereits die fehlende Rückendeckung durch das britische Königshaus angesichts "falscher und schädigender" Medienberichte. Die königliche "Institution" habe sie nicht vor den Anschuldigungen geschützt und es sei ihr "verboten" worden, "sich zu verteidigen". Seit April gehört das Paar nicht mehr dem britischen Königshaus an und kann so unabhängig agieren - und Stellung beziehen.

Ihr neues Zuhause in Santa Barbara haben Meghan und Harry bereits im Juli bezogen, so Meghans uns Harrys Sprecher. Er fügte hinzu: "Sie sind seit ihrer Ankunft in der ruhigen Privatheit ihrer Umgebung sesshaft geworden und hoffen, dass dies respektiert wird für ihre Nachbarn und auch für sie als Familie."

Die beiden hatten zuletzt in Los Angeles gelebt. Santa Barbara liegt rund 180 Kilometer entfernt im Nordwesten der US-Westküstenmetropole.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.