© REUTERS/POOL

Stars
07/21/2021

Charlène alleine in Südafrika: Wieso besucht Albert seine Frau nicht?

Fürstin Charlène kann aus gesundheitlichen Gründen nicht aus Südafrika nach Monaco zurückkehren. Doch wieso stattet ihr Albert keinen Besuch ab?

Nach anhaltenden Gerüchten um eine mögliche Trennung beim Fürstenpaar von Monaco, sah sich Charlène gezwungen zu erklären, wieso sie nach monatelangem Aufenthalt in Südafrika immer noch nicht nach Monaco zurückgekehrt ist. Die ehemalige Profischwimmerin war im März in ihre Heimat gereist. Seitdem glänzt sie am Fürstenhof mit Abwesenheit. 

Charlène über ihre gesundheitliche Situation

In einem Interview mit dem südafrikanischen Sender News24 hat Charlène vergangene Woche erstmals näher ausgeführt, was ihr die Heimreise derart erschwert. Demnach habe sie eine Infektion bekommen, nachdem sie sich vor ihrer Reise einem Sinuslift und einer Knochentransplantation unterzogen hatte. Von der Infektion habe sie erfahren, nachdem sie einen Spezialisten aufgesucht hatte, weil ihre Ohren bereits "schrecklich entzündet" waren. Ein Sinuslift ist ein zahnärztliche Behandlung, die in manchen Fällen vor dem Einsetzen eines Zahnimplantats durchgeführt werden muss. Der Grund, warum sie nicht nach Monaco zurückkehren kann, bestehe darin, dass der Druckausgleich im Ohr im Flieger nicht funktionieren würde.

Wieso besucht Albert Charlène nicht? 

Ihren Mann und ihre Kinder würde sie sehr vermissen, betonte die Fürstin einmal mehr. Während Charlène in Südafrika festsitzt, gibt ihr Ehemann Albert in Monte Carlo den alleinerziehenden Papa für die gemeinsamen Kinder Gabriella und Jacques. In den vergangenen Wochen absolvierte der 63-Jährige mehrere Auftritte, bei denen er von den Zwillinge begleitet wurde. Die Fürstin selbst hat zu ihren Kindern derzeit nur via Telefon und Video-Calls Kontakt. Eine "herausfordernde Zeit", wie Charlène in einem anderem Interview klagte.

Auch ihren ersten Hochzeitstag am 1. Juli haben Albert und Charlène getrennt verbracht. Obwohl die Fürstin bereits mehrfach beteuert hat, dass Albert ihr in dieser schweren Zeit eine wichtige Stütze sei, reißen die Spekulationen nicht ab, dass hinter der räumlichen Trennung des Paares vielleicht doch auch eine Beziehungskrise stecken könnte.

So wird Albert unter anderem vorgeworfen, am Hochzeitstag nicht zu seiner Frau geflogen zu sein. Obwohl der Monegasse einen Privatjet besitzt, hat er Charlène lediglich Anfang Juni einen bisher einmaligen Besuch mit den Zwillingen abgestattet. Doch wieso blieben weitere Besuche in Südafrika aus?

Wie Charlène verriet, würde ihr Mann sehr wohl vorhaben, mit den Kindern zu ihr zu kommen. Corona-Reisebeschränkungen würden dies jedoch "nicht so einfach" machen, deswegen erfordere ein Besuch "viel Planung".

Bereits im Juni hatte die Fürstin gegenüber People in einem Statement zudem unterstrichen, dass sie und Albert trotz allem viel Kontakt hätten. "Meine täglichen Gespräche mit Albert und meinen Kindern helfen mir sehr, meine Stimmung aufrechtzuerhalten, aber ich vermisse ihre Anwesenheit sehr. Ich kann es kaum erwarten, dass wir zusammen sind."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.