© EPA/ERIC GAILLARD / POOL

Stars
10/08/2021

Fürstin Charlène merklich verändert: Erster Aufritt in Öffentlichkeit nach Spital

Die Fürstin von Monaco hat in ihrer Heimat Südafrika einen seltenen, offiziellen Auftritt in der Öffentlichkeit absolviert.

Seit Fürstin Charlène im März nach Südafrika gereist war, absolviert sie keine offiziellen Auftritte mehr. Ihren Fans zeigt sie sich lediglich gelegentlich auf Fotos auf Instagram und in Videos, in denen sie sich für den Tierschutz stark macht. Nun hat Fürst Alberts Ehefrau einen seltenen Termin in der Öffentlichkeit wahrgenommen: Charlène hat den Sohn des verstorbenen Königs Goodwill Zwelithini, mit dem sie zu dessen Lebzeiten eine innige Freundschaft verbunden hat, getroffen.

Charlène trifft Sohn König der Zulu

Misuzulu Zwelithini teilte auf Instagram ein Foto von seinem Treffen mit der monegassischen Landesfürstin. Zudem veröffentlichte Zwelithini einen Schnappschuss von Charlène, auf dem sie mit indigenem Schmuck zu sehen ist. 

Obwohl die Fürstin um ein Lächeln bemüht ist, ist nicht zu übersehen: Die zweifache Mutter sieht nach den Strapazen der vergangenen Monaten erschöpft und abgekämpft aus. Nicht nur ihr Äußeres, auch ihr Stil hat sich seit ihren letzten Auftritt, den sie in Monaco absolviert hat, verändert.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Nach einer HNO-Infektion und einer vierstündigen Operation im August gab es im September erneut Grund zur Sorge um Alberts Ehefrau: Die 43-Jährige musste vorübergehend in einem Krankenhaus behandelt werden.

Gemunkelt wurde, die ehemalige Profisportlerin habe einen Zusammenbruch erlitten - was die Sprecherin ihrer Stiftung jedoch dementierte. "Sie wurde im Krankenwagen dorthin gebracht", bestätigte Chantell Wittstock, betonte aber: "Es war kein Zusammenbruch. Die Heilung machte einfach nicht die Fortschritte, die sich die Ärzte erhofft hatten."

Nun wurde bekannt, dass sich die Fürstin erneut einem Eingriff unterziehen muss. 

Trauer um langjährigen Freund

Mittlerweile ist Charlène aber anscheinend wieder fit genug für einen Auftritt in der Öffentlichkeit.

"Sie war eine enge Freundin des verstorbenen Königs Goodwill Zwelithini kaBhekuzulu von Zulu und nahm an seiner Beerdigung teil", schreibt Misuzulu Zwelithini über Charlène unter das gemeinsame Bild. Diese war im März ohne ihren Ehemann Albert nach Südafrika gereist, um dem Begräbnis ihres langjährigen Freundes beizuwohnen. 

Das Oberhaupt der Zulu ist am 12. März im Alter von 72 Jahren verstorben. Der Tod ihres Vertrauten soll Charlène sehr mitgenommen haben. "König Zwelithini war ein ehrenwerter Mann mit einem reinen Herzen", wurde sie nach dessen Tod in einem offiziellen Statement des Fürstenpalastes zitiert. "Wir haben im Laufe der Jahre viele besondere Momente miteinander geteilt, die mir für immer am Herzen liegen werden. Ich werde meinen Freund vermissen und beten, dass die Zulu-Königsfamilie in dieser Zeit Trost findet."

Doch auch zu König Zwelithinis Sohn pflegt sie offenbar ein gutes Verhältnis. Misuzulu Zwelithini fand in seinem Posting jedenfalls nur rühmende Worte für Alberts Ehefrau. Sie habe ihre Heimat stets repräsentiert, schreibt er. "Obwohl sie nicht schwarz ist, könnte sie als die erste moderne Afrikanerin angesehen werden, die in das europäische Adelshaus eingeheiratet hat."

Misuzulu Zulu kaZwelithini ist nach südafrikanischer Verfassung der neue amtierende König der Zulu. Er folgte am 7. Mai 2021 seinem verstorbenen Vater auf den Thron.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.