© EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA

Stars
03/16/2022

Brooklyn Beckham: Heftige Kritik für Davids und Victorias Sohn

Seit einiger Zeit versucht sich Brooklyn Beckham, der Sohn von Victoria und David, beruflich in einer neuen Sparte. Dies heimste ihm nun Kritik ein.

Eigentlich schwebt Brooklyn Beckham wahrscheinlich aktuell auf Wolke sieben - in wenigen Wochen findet seine große Märchenhochzeit mit seiner Verlobten Nicola Peltz statt. Bereits im Vorfeld wurden etliche Details zum exklusiven Event der Sonderklasse bekannt, welche darauf schließen lassen, dass es sich hierbei nicht um eine kleine Sause handelt wird. Doch seine ausgiebigen Hochzeitsvorbereitungen werden momentan von gehäufter Kritik überschattet. Seit einiger Zeit versucht sich der Sohn von Victoria und David Beckham als Video-Koch und zeigt vor laufender Kamera, wie er das ein oder andere Gericht zubereitet. Das Ergebnis schmeckt jedoch nicht jedem.

Brooklyn Beckham: Koch-Show erntet heftige Kritik

Eigentlich sollte es sich bei der neuen Koch-Sendung von Brooklyn Beckham, die auf Social Media ausgestrahlt wird, um eine nette Unterhaltungssendung handeln, in der der Promi-Spross zeigt, wie er seine Lieblingsgerichte macht. In acht Teilen will der Sohn der Beckhams auf dem Streaming Service "Watch Together" von Facebook Messengers kochend durch die Sendungen führen.

Doch ausgerechnet seine Kochkünste und die die teure Video-Produktionn, die damit verbunden ist, brachten dem 22-Jährigen in den letzten Wochen immer wieder Kritik ein. Laut der britischen DailyMail sollen Kritiker auf Brooklyns mangelnde Ausbildung und Expertise aufmerksam gemacht und gleichzeitig die Kosten seiner professionell bearbeiteten Videos verurteilt haben. Eine Quelle sprach sich gegenüber dem britischen Blatt über Brooklyns übertriebenes Team und das Produktionsbudget seiner Social-Media-Sendung aus: "Es ist unerhört. Es ist die Art von Crew, die man in einer großen TV-Show erwarten würde." Demnach soll jede Folge der bisher jeweils acht-minütigen Online-Show um die 100.000 Dollar (etwa 91.000 Euro) gekostet haben, dabei wirke Beckham doch als Koch immer mal wieder leicht überfordert, indem er wohl vor laufender Kamera nicht wusste, wie man einen Fisch anbrät.

Die Quelle meinte weiters: "Er ist beim Kochen, das was Posh [Anm. der Red.: Spitzname seiner Mutter Victoria Beckham zu ihren "Spice Girls"-Tagen] beim Singen war. Anscheinend müssen dem Typen wirklich super grundlegende Dinge gezeigt werden und er hat einen Spickzettel mit Ausdrücken von Schneebesen bis Paraboiling, mehrere sogar mit Bildern illustriert", und kritisierte außerdem, dass "alles, was er tut", von seinen berühmten Eltern geleitet werden würde.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare