© APA/AFP/BUCKINGHAM PALACE/BENJAMIN WHEELER

Stars
07/24/2020

Wie viel die Hochzeit von Beatrice gekostet hat - im Vergleich zu Meghan und Kate

Am vergangenen Freitag hat die Queen-Enkelin ihrem Partner Edoardo Mapelli Mozzi unter Ausschluss der Öffentlichkeit das Jawort gegeben.

Am Freitag hat Prinzessin Beatrice ihrem Partner Edoardo Mapelli Mozzi in einer intimen Zeremonie das Jawort gegeben. Bei der Trauung auf dem Gelände von Schloss Windsor waren auch Königin Elizabeth II. (94) und ihr Mann Prinz Philip (99) dabei. Einen Tag später veröffentlichte der Palast bereits das erste offizielle Foto. Auf dem Bild ist das Paar in einem mit Blumen geschmückten gotischen Torbogen zu sehen.

Beatrice hatte die Hochzeit wegen der Coronavirus-Pandemie verschieben müssen. Obwohl sie nun rein im privaten Rahmen stattfand und verglichen mit den Feiern von Meghan und Harry oder Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank sehr bescheiden wirkte, dürfte sie doch mit einigen saftigen Kostenpunkten verbunden gwesen sein. Trotz reduzierter Gästezahl blieb es eben eine Royal Wedding - günstig geht es bei der Hochzeit einer Queen-Enkelin also sicherlich nie zu.

So teuer war die Hochzeit von Beatrice und Edo

Die Blumen:

Ihren imposanten Blumenschmuck haben die beiden dem in London ansässigen Floristen RVH Floral Design zu verdanken. Die Kosten für das in Lila-, Rosa- und Weißtönen gehaltene Arrangement wurden nicht offiziell bekannt gegeben. Man kann aber annehmen, dass die Ausgaben für die Blumendeko für die Hochzeiten von Meghan Markle und Prinz Harry im Mai 2018 und jene von Prinz William und Kate Middleton im April 2011 weit unterschritten wurden. Schätzungen zufolge gaben "die Sussexes" Meghan und Harry umgerechnet 130.000 Euro für ihre Blumen aus, während der Herzog und Herzogin von Cambridge William und Catherine gar 692.000 Euro locker machen mussten.

Das Kleid:

Ursprünglich wurde spekuliert, dass Beatrice sich für ihren großen Tag ein Kleid von Caroline Castigliano aussuchen würden. Die Luxuslinie der britischen Brautmodendesignerin startet bei 15.000 Pfund (16,41 Tsd. Euro) - nach oben hin sind keine Grenzen gesetzt. De facto hat Beatrice für ihr Outfit aber keinen Cent ausgegeben. Sowohl die Tiara als auch ihr Kleid hat sie sich von ihrer Großmutter ausgeliehen.

Ihre Robe - eine Norman Hartnell-Anfertigung, die Elizabeth II einst bei der Filmpremiere von "Lawrence von Arabien" in London getragen hatte  - wurde nur noch eigens für Beatrice umgeschneidert. Die Kosten für die Änderungen dürften je nach Aufwand lediglich 500 bis 2000 Euro betragen haben. Kein Vergleich zu einer neuen Sonderanfertigung: Das Kleid von Prinzessin Eugenie, entworfen von Peter Pilotto und Christopher De Vos, wurde umgerechnet auf mindestens 115.000 Euro geschätzt. Kate Middleton kann das aber noch toppen: Ihre von Sarah Burton für Alexader McQueen entworfene Robe soll mindestens 370.000 Euro gekostet haben. Meghans Givenchy-Kleid von Clare Waight Keller soll sich gar mit 439.000 Euro zu Buche geschlagen haben.

Die Sicherheit:

Sicherheitskosten machen normalerweise einen hohen Anteil der Ausgaben bei königlichen Hochzeiten aus. Im Falle von Beatrice und Edo kann man aber davon ausgehen, dass Braut und Bräutigam (oder die britischen Steuerzahler) nicht allzutief ins Börserl greifen mussten. Gänzlich auf Sicherheitsmaßnahmen verzichten konnten die beiden wohl allein aufgrund der Tatsache, dass die Queen der Veranstaltung beiwohnte, aber nicht.

Zum Vergleich: Im Oktober 2018 heiratete Beatrice' Schwester Eugenie ihren langjährigen Freund Jack Brooksbank. Eugenie, Nummer Neun in der britischen Thronfolge, stand wegen der hohen Kosten der Feier damals in der Kritik. Etwa zwei Millionen Pfund (2,19 Mio. Euro) seien bei ihrer Feier allein für die Sicherheit veranschlagt gewesen - zu tragen von den Steuerzahlern.

Die beiden gaben sich ebenso wie Harry und Meghan in der George's Chapel in Windsor das Ja-Wort. Zu der Hochzeit waren damals 850 Gäste eingeladen. Prinz William und Kate Middleton sollen bei ihrer Hochzeit gar 32 Millionen Pfund (35,09 Mio. Euro) für ihre Sicherheit berappen haben müssen.

Beatrice ist die ältere der beiden Töchter von Prinz Andrew und Sarah Ferguson (beide 60) und die neunte in der britischen Thronfolge. Ihre jüngere Schwester Eugenie (30) hat bereits vor zwei Jahren in Windsor unter großer Beachtung der Medien geheiratet. Eigentlich hätte Beatrices Hochzeit bereits Ende Mai in London stattfinden sollen. Befürchtet worden war auch, dass die Hochzeit der Queen-Enkelin von den Vorwürfen gegen ihren Vater überschattet werden könnte. Prinz Andrew steht seit Monaten wegen seiner Freundschaft zu dem inzwischen verstorbenen Multimillionär Jeffrey Epstein in der Kritik.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.