© APA/AFP/POOL/ARTHUR EDWARDS

Stars
06/23/2022

Experte über Charles' Geste: "Größte Beleidigung für Meghan und Harry seit Megxit"

Die Sussexes sollen sich von einer Geste des Thronfolgers während des Queen-Jubiläums "sehr gekränkt" gefühlt haben.

Während ihres Großbritannien-Aufenthalts anlässlich des 70. Thronjubiläums von Queen Elizabeth II. Anfang des Monats machten Prinz Harry und Herzogin Meghan nach außen gute Miene zum bösen Spiel. Genaue Beobachter wollen jedoch passiv-aggressive Momente zwischen Meghan und Herzogin Kate während des Gottesdienstes zu Ehren des Queen-Jubiläums beobachtet haben. Und auch Thronfolger Charles soll seinen jüngsten Sohn und dessen Frau während der Jubiläums-Messe in der St. Paul's Cathedral mit einer Geste zutiefst gekränkt haben.

Charles schickte Kate Luftkuss und ignorierte Meghan 

Diese blieb für viele wohl unbemerkt, doch als sich die Royals am 3. Juni in der Kathedrale zum "National Service of Thanksgiving" versammelten, tauschte Prinz Charles eine liebevolle Geste mit seiner Schwiegertochter, der Herzogin von Cambridge, aus. Der Queen-Sohn wurde dabei gesehen, wie er Catherine zur Begrüßung ein Luftküsschen zukommen ließ.

Auch sonst strahlte Charles die Ehefrau seines Sohnes William bei der Begrüßung in einer Tour an, während er seine andere Schwiegertochter, Meghan völlig ignorierte und gar nicht mit ihr interagierte. Königliche Angestellte hatten zusätzlich dafür gesorgt, die Sitzplätze von Charles, Camilla und den Cambridges von jenen der Sussexes in der Kirche getrennt zu halten. Während erstere in der ersten Reihe Platz nahmen, mussten Meghan und Harry mit einem hinteren Rang vorliebnehmen.

Dass sie derart auf Distanz gehalten wurden, soll Meghan und Harry zutiefst gekränkt haben. Adels-Experte Neil Sean kam auf den Gottesdienst und die von Charles zur Schau gestellte Zuneigung für Kate auf seinem Youtube-Kanal zu sprechen.

"Laut einer sehr guten Quelle ist das eines der Dinge, wegen der sich Harry und Meghan jetzt sehr gekränkt fühlen", verriet Sean, der offenbar einen guten Draht zu palastinternen Quellen zu haben scheint. "[Das ist] wegen dem, was Prinz Charles in der Kathedrale getan hat."

Er fügte hinzu: "Tatsächlich sagen einige, [das] ist natürlich die größte Beleidigung, die sie erhalten haben, seit sie gegangen sind und sich zum Megxit entschlossen haben."

Der Adels-Experte scheint mit den Sussexes aber wenig Mitleid zu haben. Er ist der Meinung, Meghan und Harry hätten den Fehdehandschuh hingeworfen, als sie im Fernsehen über die britische Königsfamilie auspackten. 

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare