FUSSBALL: WM-QUALIFIKATION GRUPPE F: ÖSTERREICH - ISRAEL

© APA/EXPA/LUKAS HUTER / EXPA/LUKAS HUTER

Sport Fußball
11/15/2021

Sinn- und Teamchef-Frage: Österreichs finales Duell gegen Moldau

Österreich beschließt das Länderspieljahr gegen die Republik Moldau. Um was es für das ÖFB-Team und Franco Foda geht.

von Alexander Strecha

Österreich beschließt das Fußballjahr 2021, das zwei Highlights bei der EM gegen die Ukraine und Italien, aber ansonsten fast nur Schatten geboten hat, mit dem WM-Qualifikationsspiel gegen die Republik Moldau am Montag in Klagenfurt (20.45 Uhr/live ORF1). Tabellarisch geht es in der Gegenwart um nichts mehr, und dennoch um sehr viel in Hinblick auf das nächste Jahr.

Moldau darf kein Stolperstein werden, wie die Statistik vorgibt. Österreich hat die vergangenen fünf Duelle gewonnen, die jüngsten vier davon zu Null. In bisher insgesamt sieben Duellen gelangen der ÖFB-Auswahl allerdings nie mehr als zwei Tore.

  • Die Sinnfrage

Unter welches Motto soll man das Länderspiel gegen die Republik Moldau am Ufer des Wörthersees in Klagenfurt stellen? Kann man Erkenntnisse gewinnen in Hinblick auf die Play-offs im März? Wohl kaum.

Es geht banal um drei Punkte, auch darum, den UEFA-Koeffizienten aufzubessern, der die Richtlinie darstellt bei der Topf-Einteilung für die kommende Nations League. Teamchef Foda emotionalisiert sich bei diesem Thema: „Ich kann den Satz nicht mehr hören, dass es ohnehin um nichts geht. Im Fußball geht es immer um etwas, um Ehre, Stolz oder Charakter.“

Oder auch um ein gutes Gefühl, wenn man ein verkorkstes Jahr mit zwei Siegen beschließen kann. Marcel Sabitzer wünscht sich eine Bestätigung der Leistung gegen Israel. Da haben ihm die Mentalität und auch das Anlaufen an den Gegner durchaus zugesagt. „In der Defensive müssen wir dagegen hellwach sein, wir dürfen keine dummen Gegentore erhalten.“ Ein Sieg mit weißer Weste würde ihm gefallen.

  • Die Play-offs

Österreich hat das Ticket für die Play-offs gelöst und kann die WM-Bühne in Katar durch die Hintertür betreten. Dazu benötigt es zwei Siege, zunächst in einem Halbfinale (24. oder 25. März), in dem Österreich in der Ferne antreten muss. Im Falle eines Erfolges folgt das Finale (28. oder 29. März), ein weiterer Sieg würde die WM-Teilnahme (18. November bis 18. Dezember) bedeuten. Foda denkt gegen Moldau schon Richtung März, er möchte „das eine oder andere überlegen. Aber das hat nichts mit Spielern zu tun.“

Fussball: Oesterreich - Israel
  • Der Teamchef

Die Karten von Foda im Teamchef-Poker haben sich etwas verbessert. Nicht, weil der Sieg über Israel derart überzeugend war und sich wieder alles zum Guten wendete, sondern weil die Komplexität der Situation ein radikales Handeln des neuen Präsidenten Gerhard Milletich aktuell nicht befördert.

Einerseits würde ein Rauswurf dem ÖFB Geld kosten, das derzeit anderswo gebraucht wird, andererseits dürften die Alternativen, mit denen alles auf Anhieb deutlich besser wird, überschaubar und nicht restlos überzeugend sein. Sofern sich Österreich in Klagenfurt nicht gegen die Republik Moldau blamiert, wird wohl Foda auch im März bei den Play-offs in der Coaching Zone stehen.

Fussball: Oesterreich - Israel

Der Deutsche nutzte den Medientermin am Sonntag jedenfalls für Eigenwerbung. „Man muss das große Ganze sehen. Ich bin jetzt schon vier Jahre hier, wir haben in dieser Zeit sehr viel erreicht“, lobt Franco Foda sich und das Team und führt die Qualifikation für die EM und den Aufstieg in die Liga A der Nations League ins Treffen.

  • Der Sportdirektor

Peter Schöttel gilt ebenfalls als nicht unumstritten. Wie der KURIER schon berichtete, sprach ÖFB-Präsident Milletich auch mit anderen Kandidaten wie etwa Thomas Janeschitz. In dieser Woche wird das Jahr 2021 analysiert, klare Worte sollen dabei fallen. Erst danach wird sich zeigen, inwieweit Gerhard Milletich den ÖFB im Profibereich neu aufstellen möchte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.