World Cup - UEFA Qualifiers - Group F - Austria v Israel

© REUTERS / LISI NIESNER

Sport Fußball
11/13/2021

ÖFB-Noten nach Sieg gegen Israel: Joker Schaub überstrahlte alle

Die Defensive war beim 4:2-Erfolg stark, die Offensive hatte wieder Luft nach oben. Wer konnte bei den Österreichern überzeugen? Wer enttäuschte?

von Andreas Heidenreich

Österreichs Nationalmannschaft hat am Freitag-Abend in der WM-Qualifikation gegen Israel nach zweimaligem Rückstand einen 4:2-Sieg gefeiert. Der eingewechselte Louis Schaub schoss die ÖFB-Auswahl mit einem Doppelpack zum Sieg (62., 72.), davor hatten Marko Arnautovic (51./Elfmeter) beziehungsweise Nir Bitton (33.) und Dor Peretz (59.) getroffen. Für den Schlusspunkt sorgte Marcel Sabitzer (84.).

Das ÖFB-Team wahrte dank des verdienten Sieges vor dem letzten Match in der WM-Qualifikationsgruppe F die kleine Chance auf Endrang drei und sorgte auch bei Franco Foda für Aufatmen. Sollte auch die Abschlusspartie am Montag gegen Schlusslicht Republik Moldau gewonnen werden, darf sich der Deutsche berechtigte Hoffnungen machen, auch im WM-Play-off im März 2022 auf der Bank zu sitzen. Die Teilnahme am Kampf um die letzten Plätze für die Endrunde in Katar dürfte am Samstag fix werden.

Der KURIER verteilte nach dem 4:2-Erfolg wie gewohnt Noten an die ÖFB-Akteure auf dem Rasen. Die Teamspieler waren brav und bemüht, den Sieg brachte aber Frechdachs Schaub.

  • Daniel Bachmann: Note 3

Ein gewagter Haken im Strafraum, nach dem Freistoß-Tor den Ball aus dem Netz gefischt– nur selten wurde er aus dem Ruhestand geholt. Beim zweiten Treffer der Israelis war er auf dem Weg ins kurze Eck und chancenlos.

FUSSBALL: WM-QUALIFIKATION GRUPPE F: ÖSTERREICH - ISRAEL:
  • Christopher Trimmel: Note 5

Ihm merkt man an, dass er auch in Berlin immer öfter nicht zum Einsatz kommt. Defensiv bemüht, offensiv oft unpräzise.

  • Philipp Lienhart: Note 2

Spielte staubtrocken, gewann fast alle Duelle – nur das gegen Dabbur endete im Freistoß, der zum 0:1 führte. Schaltet blitzschnell im Strafraum, weshalb das Foul an ihm zum Elfer zum 1:1 führte.

  • Martin Hinteregger: Note 3

Bildete mit Lienhart ein gut aufeinander eingestelltes Zweikampf-Doppel, versuchte sich zudem im fast immer gelungenen Aufbauspiel.

  • David Alaba: Note 3

Schaltete sich viel ins Aufbau- und Angriffsspiel ein. Suchte zumeist Kumpel Arnautovic, fand ihn auch oft – doch der hatte diesmal die Schussstiefel falsch geschnürt. Beim zweiten Tor der Israelis fehlt aber einer im linken Rückraum.

FUSSBALL: WM-QUALIFIKATION GRUPPE F: ÖSTERREICH - ISRAEL
  • Nicolas Seiwald: Note 3

Ein guter Ballgewinn, aber zwei Stockfehler gleich nach Beginn seiner Teampremiere – da wurde der Youngster vorsichtig, auch im Spiel nach vorne. Zu allem Unglück fälschte er als Außenmann einer nur Dreiermauer den Ball unhaltbar ins Tor von Bachmann ab.

  • Florian Grillitsch: Note 3

Er interpretiert seine Rolle als Pivot, als Ballverteiler, wie er im Basketball heißt. Schaut schön aus, ist aber oft ineffektiv. Defensiv trabte er oft an den Zweikämpfen vorbei, offensiv stieß er nur selten in die Räume vor.

  • Alessandro Schöpf: Note 5

Israel bringt dem Tiroler kein Glück. Seinen letzten Startelfeinsatz hatte er am 4. September. Damals verlor man 2:5. Diesmal blieb er farblos im Spiel nach vorne, mühte sich aber mit Laufarbeit nach hinten.

  • Marcel Sabitzer: Note 2

Auf der nicht ganz geliebten Zehnerposition legte er einen Start hin, dass man sich dachte, wenn ein Österreicher ein Tor schießt, dann er. Wurde uninspirierter und vor allem ungenauer, bis zu seinem Superweitschuss zum 4:2.

FUSSBALL: WM-QUALIFIKATION GRUPPE F: ÖSTERREICH - ISRAEL
  • Marco Grüll: Note 4

Auch er bemühte sich, allerdings klappte auch im zweiten Länderspiel das Zusammenspiel mit Alaba nicht optimal.

  • Marko Arnautovic: Note 2

War oft mit dem Rücken zum Tor und kam so auch nicht zu Sprints in die Räume. Vergab zwei Top-Möglichkeiten, die wegen Abseits aber nicht gegolten hätten. Wenigstens beim Elfer konnte er seinen Torhunger stillen.

  • Louis Schaub: Note 1

Was für ein Auftritt mit dem Ausgleich mit guter Schusstechnik und gutem Auge nur vier Minuten nach der Einwechslung. Und dann brauchte er noch zehn Minuten und einen tollen kurzen Haken zum Treffer zum 3:2.

Zu kurz eingesetzt: Ulmer, Adamu, Dragovic.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.