FBL-EUR-C1-SALZBURG-SEVILLA

© APA/AFP/JOE KLAMAR / JOE KLAMAR

Sport Fußball
12/09/2021

Nach dem historischen CL-Aufstieg: Wie es für Salzburg weitergeht

Salzburg fiebert nach dem historischen Aufstieg der Auslosung entgegen. Trainer Jaissle hofft auf ein Duell mit seinem Lehrmeister.

von Peter Gutmayer

Die Nacht war kurz, die Party feucht. Salzburg hat den historischen Aufstieg ins Achtelfinale der Champions League nach dem 1:0-Erfolg gegen Sevilla ausgiebig gefeiert. Sogar Sportdirektor Christoph Freund musste unfreiwillig ein Bad nehmen. Trainer Matthias Jaissle konnte den Abstecher in den Pool zwar vermeiden, gab nach „zwei, drei Minuten für mich alleine“ eigenen Angaben zufolge aber ebenfalls Gas: „Das gehört auch einmal dazu.“

Irgendwann geht aber jede Party zu Ende, und Salzburg hat am Samstag ja noch ein Ligaspiel gegen die WSG Tirol auf dem Programm. „Natürlich wollen wir den Herbst mit einem Dreier abschließen“, stellte Jaissle klar, „danach haben sich die Jungs aber dann die freien Tage verdient.“

Und wie könnte der Urlaub besser losgehen als mit der Auslosung fürs Achtelfinale in der Champions League? Die steigt am Montag, Salzburg wird aus Topf zwei gezogen und bekommt es mit einem Gruppensieger (außer Lille) zu tun. Auf die Frage nach dem Wunschgegner fällt immer wieder ein Name: Manchester United.

Nebenrolle für Ronaldo

Jetzt könnte man meinen, für diesen Wunsch sei ein gewisser Cristiano Ronaldo verantwortlich. Doch der Superstar spielt in den Salzburger Träumen nur eine Nebenrolle. Dass die Red Devils das Wunschlos der meisten Bullen sind, ist ganz eng mit einem Mann verbunden – Ralf Rangnick. Der 63-jährige Deutsche ist seit kurzem Trainer von ManUnited – und hat auch eine Red-Bull-Vergangenheit. Obwohl das eigentlich noch untertrieben ist. Man kann getrost behaupten: Ohne Rangnick wären die Salzburger jetzt nicht da, wo sie stehen.

FBL-ENG-PR-MAN UTD-CRYSTAL PALACE

Als er im Sommer 2012 als Sportdirektor zum österreichischen Meister kam, krempelte er praktisch von einem Tag auf den anderen alles um. Seit diesem Zeitpunkt wird konsequent auf die Jugend gesetzt. Und seit diesem Zeitpunkt geht es stetig bergauf. Sein Nachfolger Christoph Freund führt diesen Weg fort. Mit Erfolg. Auch er wünscht Manchester United als nächsten Gegner: „Weil wir eine spezielle Beziehung zum Trainer haben.“

Nachricht vom Mentor

Eine noch speziellere Beziehung hat Coach Jaissle, kann man Rangnick doch als seinen Mentor bezeichnen. Der jüngste Trainer in der aktuellen Königsklasse macht auch gar kein Geheimnis daraus, gegen wen er als nächstes am liebsten spielen würde: „Ich nehme jeden Gegner gerne, es gibt ja nur noch Kracher. Aber Manchester United wäre schon cool, da gibt es ja eine Verbindung.“ Kontakt hat es auch schon gegeben in Form von Textnachrichten, allerdings vor dem Sevilla-Spiel. „Er hat mir Glück gewünscht“, verriet Jaissle.

Champions League - Group G - FC Salzburg v Sevilla

Emotionales Wiedersehen

Woher die enge Bindung kommt, ist leicht erklärt: Rangnick holte Jaissle einst vom Stuttgarter Nachwuchs zu Hoffenheim, wo der Innenverteidiger zum Bundesliga-Profi und zum deutschen U-21-Teamspieler reifte. Bei einem Interview erzählte Jaissle vor einiger Zeit, wie ihm sein Mentor bei einem Abendessen den Fußball erklärte und seine Zukunft skizzierte: „Er wusste alles schon drei Jahre früher. Es ist alles wirklich so eingetroffen, das hat mich sehr beeindruckt.“

Auch seinen Einstieg ins Trainergeschäft hat der nunmehrige Salzburger Erfolgscoach Rangnick zu verdanken. Jaissle musste seine Spielerkarriere ja früh verletzungsbedingt beenden. Seine ersten Erfahrungen auf der Bank machte er im Nachwuchs von RB Leipzig – wo Rangnick Sportdirektor war.

Geht Jaissles Traum vom Duell gegen Manchester United in Erfüllung, käme es zum emotionalen Wiedersehen. Welcher Ort könnte dafür passender sein als das Theatre of Dreams in Manchester?

Red Bull Salzburg - Mögliche Gegner
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.