Ins Gesicht geschrieben: Zlatko Junuzovic freut sich auf Anfield.

© APA/EXPA/STEFAN ADELSBERGER

Sport Fußball
10/02/2019

Liverpool-Gastspiel: Highlight der Salzburger Klubgeschichte

Champions-League-Hit am Mittwoch: Bei Salzburg ist die Vorfreude auf den großen FC Liverpool enorm.

„Das sind genau die Spiele, wegen derer man Fußball-Profi geworden ist. Natürlich will man die Stimmung in dem Stadion genießen. Aber genießen kann man es letztlich nur, wenn man alles gegeben und auch eine gute Figur gemacht hat“, sagt Zlatko Junuzovic vor dem Gastspiel am Mittwoch in der Champions League beim FC Liverpool (21 Uhr, im KURIER-Liveticker).

Die Vorfreude auf das Duell mit dem Titelverteidiger ist in Salzburg seit Tagen allgegenwärtig. Auch Trainer Jesse Marsch kann diese nicht verbergen. „Es ist auch ein Highlight für mich. Das Anschauen der Videos von Liverpool macht viel Spaß. Was für eine Mannschaft! Sie haben keine Schwachpunkte, sie spielen immer mit viel Speed, Aggressivität und Intensität. Das Umschalten ist ein Wahnsinn. Hinten haben sie eine super Viererkette. Und Anfield ist vielleicht das beste Stadion der ganzen Welt“, meinte der US-Amerikaner.

Für die Salzburger ist es übrigens erst das fünfte Spiel in einem Europacup gegen eine Mannschaft aus der Premier League. Die bisherige Bilanz ist alles andere als positiv. Österreichs Serienmeister ist sieglos, auf der Insel gab es mit einem 0:2 bei den Blackburn Rovers (2006) und einem 0:3 bei Manchester City (2010) nur Niederlagen, in denen dazu nicht ein Tor gelang.

Dazu ist es das erste Spiel gegen eine von Jürgen Klopp betreute Mannschaft, der ja im Jahr 2008 in Salzburg als Nachfolger von Giovanni Trapattoni im Gespräch war. Ein Salzburger hat aber schon Erfahrungen mit dem deutschen Startrainer. Zlatko Junuzovic hat einst mit Werder Bremen gegen Borussia Dortmund gespielt. „Schauen wir, ob er sich noch an mich erinnern kann“, lacht der Routinier.

Klopp selbst zeigt vor dem Spiel großen Respekt vor Salzburg, kündigte aber auch an: „Sie sind ein sehr starker, guter Gegner, gut organisiert. Aber bei allen fantastischen Dingen, die Salzburg gemacht hat, müssen sie spüren, dass wir Liverpool sind, dass sie an der Anfield Road sind.“