Tonii Kroos (li.) geriet gegen die Italiener unter Druck.

© APA/DANIEL DAL ZENNARO

Testspiel
11/15/2013

DFB-Team zum Löw-Jubiläum 1:1 gegen Italien

In Joachim Löws 100. Match auf der deutschen Bank gab es ein gerechtes Remis.

Deutschland muss weiter auf den ersten Länderspiel-Sieg unter Joachim Löw in Italien warten. Am Freitag gab es in Mailand im 100. Match des Bundestrainers ein 1:1 (1:1). Die DFB-Elf ist in Italien seit 1986 sieglos und hat gegen den vierfachen Weltmeister seit 1995 überhaupt nicht mehr gewonnen (4 Niederlagen, drei Remis). Löws Bilanz lautet nun auf 68 Siege, 17 Remis und 15 Niederlagen.

Der Dortmunder Mats Hummels hatte die zunächst dominierenden Gäste schon nach acht Minuten in Führung gebracht. Ignazio Abate schaffte vor 49.000 Zuschauern im nur gut zur Hälfte gefüllten Giuseppe-Meazza-Stadion noch vor der Pause den Ausgleich (28.). Am Dienstag steht im Londoner Wembley-Stadion gegen England zum Jahresabschluss der nächste Klassiker für die deutsche Elf auf dem Programm, die Azzurri treffen am Montag ebenfalls in London auf Nigeria.

Nach dem 1:1-Ausgleich nach einem Fehler des Torschützen Hummels kamen die Gastgeber ins Spiel zurück. Routinier Andrea Pirlo war plötzlich wieder der Ballverteiler, bestimmte das Tempo und praktisch alle Aktionen der Azzurri, Mario Balotelli präsentierte sich aber weiter nicht in Topform. Unter Druck kam auch die zentrale Mittelformation der ersatzgeschwächten Deutschen mit Philipp Lahm, Toni Kroos und einem sehr offensiv orientierten Sami Khedira in Probleme.

Das Offensivspiel wurde auch nicht wirkungsvoller, als die zunächst geschonten Mesut Özil und Marco Reus nach gut einer Stunde ins Spiel gebracht wurden. Wenig Gefahr ging diesmal von Andre Schürrle aus, der zuletzt gegen Schweden als dreifacher Torschütze geglänzt hatte. Deutschland hatte bei mehreren Stangenschüssen Pech Khedira (17.), Schnürrle (32.) und Höwedes (93.) bei der letzten Aktion des Spiels trafen nur den Pfosten.

Chile-Sieg in Wembley

England hat ausgerechnet im Londoner Wembleystadion eine überraschende Niederlage kassiert. Am Freitagabend unterlagen die Three Lions dem WM-Teilnehmer Chile mit 0:2 (0:1). Barca-Legionär Alexis Sanchez brachte die Südamerikaner in der siebenten Minute in Führung und sorgte in der dritten Minute der Nachspielzeit auch für den Endstand. Die Chilenen sind nicht der Lieblingsgegner Englands. Noch nie konnte man im Wembleystadion gegen sie gewinnen.

Die USA, Österreichs kommender Testspielgegner am Dienstag (20.45 Uhr) im Ernst-Happel-Stadion, trennten sich in Glasgow von Schottland mit 0:0. Die Gastgeber konnten dabei ihr optisches Übergewicht nicht in Zählbares ummünzen. Rapid-Stürmer Terrence Boyd kam bei den Amerikanern von Co-Trainer Andreas Herzog in der 90. Minute für Jozy Altidore.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.