Eishockey, Vienna Capitals - Dornbirn Bulldogs

© DIENER / Eva Manhart / DIENER / Eva Manhart

Sport Fußball
10/15/2019

Foda gegen Koller: Was die beiden EM-Qualis unterscheidet

Österreich winkt nach 2016 die zweite EM-Teilnahme in Folge. Wie hat sich die Mannschaft in dieser Zeit entwickelt?

von Alexander Strecha, Christoph Geiler

Ein Pünktchen im Heimspiel gegen Nordmazedonien (16. November) genügt schon, und Österreich darf zum zweiten Mal aus sportlichen Gründen an einer Europameisterschaft teilnehmen. Anlässlich der Premiere vor vier Jahren unter Teamchef Marcel Koller waren die Tickets für das letzte Heimspiel gegen Liechtenstein in kürzester Zeit vergriffen. Auch diesmal wünschen sich Spieler wie Trainer ein Happel-Stadion ohne leeren Platz. "Wenn das Stadion nicht voll ist, verstehe ich die Welt nicht mehr", lautet der Aufruf von Teamchef Franco Foda an die österreichischen Fans.

Vier Jahre liegen zwischen der erfolgreichen Qualifikation für die Endrunde in Frankreich und der eigentlich nicht mehr verspielbaren Qualifikation für die EM 2020. Was unterscheidet das Team der Stunde von den gefeierten Helden von damals? Wie hat sich die Mannschaft in dieser Zeit entwickelt? Was läuft anders? Wo sind Parallelen?