PK KADERBEKANNTGABE ÖFB FÜR LÄNDERSPIELE GEGEN GRIECHENLAND, NORDIRLAND UND RUMÄNIEN: FODA

© APA/ROBERT JAEGER / ROBERT JAEGER

Sport Fußball
10/05/2020

Nächster Ausfall: Teamchef Foda gehen langsam die Spieler aus

Gernot Trauner muss wegen einer Magenverstimmung passen. Der LASK-Verteidiger war selbst erst nachnominiert worden.

von Christoph Geiler, Alexander Strecha

Teamchef Franco Foda ist vor den drei Länderspielen gegen Griechenland (Mittwoch in Klagenfurt), in Nordirland (11. Oktober) und in Rumänien (14.Oktober) immer mehr zum Improvisieren gezwungen. Es vergeht praktisch kein Tag ohne Absage: Nun fällt auch Gernot Trauner für das Länderspiel-Triple aus.

Der LASK-Verteidiger leidet an einer Magen-Darm-Verstimmung und steht der Nationalmannschaft nicht zur Verfügung. Trauner, der bereits am Sonntag das Spiel gegen Rapid verpasst hatte, war nachnominiert worden, nachdem etliche Spieler abgesagt hatten.

Inzwischen muss Franco Foda schon auf eine ganze Elf verzichten, die er eigentlich im Kader fix eingeplant hatte. China-Legionär Marco Arnautovic fehlt aufgrund der Reiseproblematik, die Stammspieler Marcel Sabitzer, Konrad Laimer und Valentino Lazaro mussten bereits vor der Kadernominierung verletzt passen.

Dazu kommen LASK-Goalie Alexander Schlager (Adduktorenprobleme), Freiburg-Legionär Philipp Lienhart (Knieverletzung) sowie die Salzburger Cican Stankovic und Andreas Ulmer, die auf Grund einiger Corona-Fälle in ihrer Vereinsmannschaft nicht zum Team stoßen können. Das gleiche gilt für die auf Abruf nominierten Salzburg-Verteidiger Maximilian Wöber und Albert Vallci.

Ein anderes Problem hat Marco Friedl. Auf Grund der Covid-Bestimmungen in Bremen steht der Werder-Verteidiger nur für das Länderspiel am Mittwoch gegen Griechenland zur Verfügung. 

Schwieriger als im September

Die Wolfsburger Xaver Schlager und Pavao Pervan werden ebenso wie David Alaba am Dienstag erwartet. Sollte Pervan kurzfristig absagen, würden alle drei Torleute ausfallen.

„Die Situation ist aktuell schwieriger als im September“, gesteht ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel. Das Adjektiv „herausfordernd“ sei mittlerweile zu seinem Lieblingswort geworden. „Es geht  sehr wenig um den Sport, sondern vielmehr um die Organisation. Man muss die Maßnahmen der Behörden akzeptieren.“

Am Montag wurden alle Spieler und Betreuer gleich zweimal auf Covid-19 getestet. Gladbach-Legionär Stefan Lainer: „Ich fühle mich absolut sicher, beim Verein wie im Team.“

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.