Reise
09/19/2019

Influencer packt aus: Im Schlaf verdiente er 50.000 Euro

Der Brite Alex Shannon wird fürstlich dafür bezahlt, weltweit in den besten Luxushotels zu übernachten.

von Caroline Kaltenreiner

Andere blättern viele Tausender dafür hin, Urlaub im Luxushotel zu machen, der Brite Alex Shannon wird dafür bezahlt. Und nicht gerade wenig, wie die Daily Mail berichtet. Der 35-jährige Journalist, der mittlerweile in Los Angeles lebt, postet unter @followthenap Bilder von sich in luxuriösen Suiten und hat damit ca. 50.000 Euro in 18 Monaten verdient – ein "Nebenjob". Darunter das Four Seasons in San Francisco und das Armani in Dubai.

Hotels, Kofferfirmen, Airlines und Pyjama-Marken würden ihn ständig kontaktieren, weil sie mit ihm zusammenarbeiten wollen, erzählte Shannon dem Blatt.

Nicht nur, dass er gratis in den Hotels übernachtet, die Unterkünfte behandeln ihn auch wie einen König. So wurde ihm im San Francisco Proper jedes einzelne Gericht auf der Frühstückskarte zum Probieren gereicht.

"Im Beverly Wilshire wurden mir Juwelen im Wert von rund 40.000 Euro für die Dauer des Aufenthalts zur Verfügung gestellt, damit ich sie tragen und fotografieren konnte. Und natürlich habe ich den Cappuccino mit 24 Karat Blattgold und den Home Alone Ice Cream Sundae probiert", sagte der Blogger.

Überraschend ist: Dem Briten folgen auf seinem Instagram-Account aktuell knapp 18.200 Leute – vor dem Bericht der Daily Mail waren es 14.500 – für die Summen, die der Influencer bekommen hat, ist das erstaunlich wenig.

Mandarin Oriental Paris - Parisian Apartment (ca. 32.000€/Nacht) 

"Mit 430m² ist es eine der größten Hotelsuiten in Paris. Vier Schlafzimmer, eine Küche, zwei Wohnzimmer, eine große Terrasse, von der man über die Dächer von Paris sieht."

Mandarin Oriental Paris - Penthouse Suite (ca 15.000 €/Nacht)

"250 m² Suite mit zwei Stockwerken, einem Lift, wenn man zu faul ist über die Stufen ins Bett zu gehen, Terrasse, Wohnzimmer, Esszimmer, Küche, Bar, Fitnessstudio. Ein Badezimmer mit Blick auf den Eiffelturm und zwei Dampfbädern."

Amangiri in Utah (ab 2.500 €/Nacht) 

"Wahrscheinlich das entspannteste Haus, dass ich je besucht habe. Jedes Zimmer hat eine tolle Aussicht auf die Natur, es liegt auf einem 240 ha großen Areal im Colorado-Plateau."

Armani Hotels in Dubai und Milan 

"Beide Häuser verfügen über ein interaktives Polstermenü, Bestellungen erfolgen über das iPad im Zimmer. In Dubai kann man zudem zu einem 24-Karat-Blattgold-Cappuccino aufwachen."

Al Maha in Dubai 

"Luxus-Zelte im Bedouinenstyle, alle mit privatem Swimmingpool, von dem man die Wüste von Dubai überblickt. Die Betten sind handgezimmert, übergroß und sehr gemütlich. Es war wie in einem Traum: aufzuwachen und Kamele, Gazellen und andere Tiere vor dir vorbei wandern zu sehen. Einer der schönsten Orte, an denen ich jemals war."

Cliveden House, Buckinghamshire 

"In dem Zimmer übernachtet, in dem Meghan Markle angeblich die Nacht vor ihrer Hochzeit geschlafen hat."

The Plaza New York 

"Ich hatte die 'Kevin in New York'-Erfahrung, bei dem der Eiscremewagen ins Zimmer kommt und man riesige Portionen im Bett essen kann."

Beverly Wilshire Hotel - Veranda Suite (ca. 3.200 €/Nacht) 

"Eine der außergewöhnlichsten Suiten in denen ich jemals war. Man kann über einen versteckten Eingang hinein, die Suite nimmt ein ganzes Stockwerk im Hotel ein und hat eine 200 m² große Terrasse, von der man auf den Rodeo Drive blickt. Dort kann auch ein Glaming Zelt für eine Übernachtung aufgebaut werden mit einem Queensize Bett, Kristallluster, Marmorlampen und antiken Nachtkästchen. Wer in der Suite übernachtet, kann auch einen 2019 Maserati Levante für die Dauer des Aufenthalts benützen."

Beverly Wilshire Hotel - Presidential Suite (ca. 18.000 €/Nacht) 

"Die 370 m² Suite wurde kürzlich um mehr als 1 Million Euro renoviert. Wer dort übernachtet, darf sich ein Luxusauto ausborgen, hat einen eigenen Concierge und manch andere Annehmlichkeiten, wie Fitnesstrainer, Spabehandlungen und Stylist."

Taj Dubai Presidential Suite (4.500 €/Nacht) 

"Die Suite umfasst den gesamten 35. Stock des Hotels. Es ist so groß, dass man sich mehrmals verirren kann. Es gibt eine eigene Bibliothek, einen Fitnessraum, ein Yogastudio, eine riesige Badewanne und man genießt eine Aussicht auf den Burj Khalifa."