Strand von Antalya.

© REUTERS/Kaan Soyturk

Reise
05/10/2019

Deutsche Influencer in der Türkei über den Tisch gezogen

Eine Influencer-Reise nach Antalya stellte sich nicht nur als Fake heraus, auch alle Reisepässe wurden gestohlen.

Diese Reise ist für deutsche Influencer ordentlich schief gegangen: Der angebliche Reiseveranstalter "Constantino" hat mehrere deutsche Blogger auf eine kostenlose Reise in die Türkei eingeladen, doch die Tour, die nach einem tollen Luxustrip klang, stellte sich als Fake heraus, oder wie es "Anna Ix" in ihrem Blog beschreibt: "Das Türkei-Desaster".

Die Szene beschreibt sie so: Nachdem sie und ihre Begleitung Natalia Osada, bekannt aus der RTL-Sendung "Adam sucht Eva", in Antalya gelandet waren, wurden sie von Damen mit  einem Schild (Constantino Tour) in Empfang genommen und in einen Bus gesetzt. Zuvor wurden die Reisenden um ihre Pässe gebeten, um das Check-in im Hotel vorzubereiten. Im Bus, sie trafen unerwartet auf weitere Blogger, merkte Anna Ix, dass sie in die falsche Richtung fuhren. Die Organisatoren waren nicht anwesend, sie wollten noch auf eine angeblich andere Gruppe warten. Nach Rückfragen wurde ihnen versichert, es hätte alles seine Richtigkeit. Nach zwei Stunden im Bus wurde die Gruppe aber doch unruhig: "Wir habe die Hotels angerufen, Fluggesellschaften, Konsulat, die Botschaft, Polizei & den Reiseveranstalter. WIR HABEN FESTGESTELLT, DASS ALLES FAKE IST & DASS CONSTANTINO TOUR NICHT EXISTIERT." Sie strandeten um Mitternacht in Alanya - ohne Pässe, ohne Unterkunft.

Obwohl "Anna Ix", wie sie berichtet, vor Antritt der Reise das Unternehmen überprüft hat, ist sie offensichtlich einem Betrug aufgesessen, bei dem man auf deutsche Reisepässe aus war. Die sind laut Bild-Bericht auf dem Schwarzmarkt zwischen 2.000 und 7.000 Euro wert. In Alanya organisierten sich die Blogger ein Ersatzquartier, Rückflüge, erstatteten Anzeige bei der Polizei und konnten schlussendlich wieder nach Hause fliegen.