Politik | Ausland
13.06.2017

Varoufakis will mit eigener Partei zur Europawahl antreten

Mit DiEM25 (Democracy in Europe Movement 2025) will der Ex-Finanzminister Griechenlands den "Nationalismus hinter uns lassen".

Der frühere griechische Finanzminister Yanis Varoufakis plant eine Kandidatur seiner transnationalen Bewegung DiEM25 zur Europawahl 2019. "Wir wollen uns mit dem Status quo nicht abfinden, sondern die Europäer dazu bringen, europäisch zu denken und zu wählen", sagte der Linkspolitiker der Wochenzeitung "Die Zeit".

"Wir finden, dass der Ansatz, europäische Politik von nationalen Parteien machen zu lassen, obsolet ist." DiEM25 steht für "Democracy in Europe Movement 2025".

Als Grieche würde er gerne bei der Europawahl für einen Deutschen oder Italiener stimmen können. "Und umgekehrt würde ich gerne um Stimmen in Deutschland und in Italien werben. Wir müssen den Nationalismus hinter uns lassen!", forderte Varoufakis.

Europa demokratisieren

Seine Bewegung wolle Europa demokratisieren und vor dem Zerfall retten. "Gerade in Krisenzeiten ist Demokratie wichtig, wenn man die Lasten gerecht verteilen will", sagte Varoufakis. "Wir wollen konkrete Vorschläge machen, um die EU und den Euro zu retten."

Varoufakis hatte als Finanzminister des linken Ministerpräsidenten Alexis Tsipras versucht, die Gläubiger Griechenlands zu einem Schuldenschnitt zu bewegen und soziale Kürzungen zu vermeiden. Er war damit gescheitert.