Politik | Ausland
25.11.2017

Kaczyńskis Katzen-Buch wird versteigert

Der PiS-Vorsitzende Jarosław Kaczyński sorgte mit der Lektüre eines Buches über Katzen während einer wichtigen Parlamentssitzung für viel Wirbel. Den Hype will er jetzt für einen guten Zweck nutzen.

Jarosław Kaczyński ist in Polen als großer Tierfreund bekannt. Der 68-jährige unverheiratete Vorsitzende der konservativen PiS (Recht und Gerechtigkeit) teilt sich sein Haus mit seiner Katze Fiona, die im August 2017 landesweite Berühmtheit erlangte, als sie bei Protesten vor seinem Haus gegen die von seiner Partei geplanten Justizreform aus dem Fenster auf die Teilnehmer schaute. Kaczyński sagte damals zu Radio Maryja scherzhaft, dass er "kein schlimmer Diktator" sein könne, wenn Demonstranten ihn vor seinem Haus belagern dürfen und dass seine Katze die Attacken abwehrte.

Am Freitag wurde ganz Polen seine Vorliebe für Katzen wieder in Erinnerung gerufen. Bei einer wichtigen Debatte über die verschobene Justizreform, zeigte sich Kaczynski desinteressiert und in die Lektüre eines Katzen-Buchs vertieft. Der Atlas über wilde und domestizierte Katzen wird jetzt auf der polnischen Auktionsplattform Allegro für einen guten Zweck versteigert. Der Erlös soll einem Krakauer Verein zukommen, der sich um Tiere kümmert. Die Auktion dauert noch bis zum Sonntag, bisher beträgt das Höchstgebot um gerechnet 1.500 Euro. Im Handel ist das Buch für etwa 2,50 Euro erhältlich.