Leben
24.04.2018

Macron entwaffnet Trumps berüchtigten Handschlag mit Kuss

US-Präsident Trump schien sich nicht allzu wohl zu fühlen, als ihn der französische Präsident Macron mit zwei Küsschen begrüßte.

Donald Trump ist für seinen starken und nicht selten bizarren Handschlag bekannt. Erst im Februar zog, tätschelte und drückte der US-Präsident 19 Sekunden lang die Hand des japanischen Premierministers Shinzō Abe (mehr dazu hier). Unter dem Hashtag #trumphandshake machten sich zahlreiche Internet-Nutzer über das seltsame Händeschütteln lustig.

Es war aber nicht das erste Mal, dass Trump auf diese Weise zum Fremdschämen animierte. Ob bei Vize Mike Pence, Außenminister Rex Tillerson oder Parteikollege Mitt Romney – das skurrile Begrüßungsritual läuft immer gleich ab: Der Präsident reißt den Arm des Gegenübers an sich, schüttelt ihn willkürlich hin und her und tätschelt mehrmals die Handoberfläche, wie es sonst nur Großmütter bei ihren Enkeln tun. Und all das sehr lang.

Küsschen links, Küsschen rechts

Ein wenig verdutzt war Trump nun, als ihn der französische Präsident im Rahmen seines dreitägigen Staatsbesuchs in den USA mit zwei Küsschen auf die Wangen begrüßte. Als sie sich beim Weißen Haus trafen, streckte Trump seine Hand aus, aber Macron fasst ihm mit seiner linken Hand an den Hals und zog ihn für zwei Küsschen zu sich.

Erster offizieller Staatsgast

Mit seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron hat US-Präsident Donald Trump erstmals einen offiziellen Staatsgast empfangen. Macron traf an der Seite seiner Frau Brigitte am Montagnachmittag in Washington ein. Die beiden Staatsmänner wollen am Dienstag und Mittwoch zahlreiche Themen der internationalen Politik besprechen.

Bilder vom Staatsbesuch:

Macron auf Staatsbesuch in den USA

1/14

Und hatten dabei sichtlich Spaß.

Es wurde gebusselt was das Zeug hält.

Weshalb Trump und Macron auch immer wieder ihre enge Verbindung betonten.

Trump und Macron: Ziemlich beste Freunde also.

Trump entfernte bei einem Fototermin Schuppen von Macrons Anzug.

Die beiden Präsidenten schienen sich gut zu verstehen.

Das Duo betonte auch immer wieder die besonders enge Verbindung.

Es wurde auch Händchen gehalten.

Die Trumps und Macrons in Mount Vernon.

Dort fand schon am Montagabend ein privates Dinner statt.

Gemeinsam wurde ein Eichenbaum gepflanzt.

Macron ist der erste offizielle Staatsgast Trumps.

Auf dem Balkon des Weißen Hauses.

Macron und Trump im Oval Office.

Zum Auftakt des Besuchs gaben die Trumps Montagabend für Emmanuel und Brigitte Macron ein privates Dinner im geschichtsträchtigen  Mount Vernon unweit der Hauptstadt, dem Landsitz des ersten Präsidenten George Washington (mehr dazu hier).