© Daniel Gebhart De Koekkoek

Fotografie
12/02/2019

Daniel Gebhart de Koekkoek fotografierte Afghanen in Hotelpools

Ein nicht ganz ernst zu nehmendes Gespräch mit dem Fotografen Daniel Gebhart de Koekkoek über seinen neuen Kalender "Floating Afghans".

von Marco Weise

Vor drei Jahren ließ der Fotograf Daniel Gebhart de Koekkoek Hauskatzen durch Wohnungen fliegen. 2019 legte er mit einem Alpakas-Wandkalender nach, der von Jänner bis Dezember enorm gute Laune verbreitete. Auch für das kommende Jahr hat sich der zwischen Wien und Berlin pendelnde Tiroler wieder einen Schmäh ausgedacht: Diesmal schweben - scheinbar schwerelos - Afghanische Windhunde über Hotel-Swimmingpools.

KURIER: Zuerst Katzen, dann Alpakas und jetzt Hunde – ein logischer Schritt?
Daniel Gebhart de Koekkoek: Mit Logik oder Taktik funktioniert leider gar nichts in der Welt der Tiere. Bisher haben diese Projekte zum Glück immer ihren Weg zu mir gefunden. Anders könnte ich mir das auch gar nicht vorstellen.

Schaut man bei der Auswahl des Tieres auf den Absatz?
Nein

Warum ausgerechnet Afghanische Windhunde?
Zuvor hatte ich das Projekt mit Dackel versucht, aber die hatten leider große Schwierigkeiten mit dem Schweben. Afgahnische Windhunde können das - dank ihres aerodynamischen Körperbaus - gut und finden das sehr entspannend. Diese entspannte Atmosphäre war mir sehr wichtig.

Welche Herausforderungen gab es der Produktion?
Leider sind Afghanische Windhunde ziemlich Diven und man muss sich ständig nach ihnen richten. Wenn sie keine Lust haben, dann funktioniert gar nichts. Zum Glück hat das Wetter mitgespielt und sie sehnten sich in der Hitzewelle nach einer Abkühlung an den Motel-Pools in Palm Springs

Woher stammen die Hunde?
Das Schöne an diesem Projekt ist, dass alle Hunde aus Tierheimen und Zufluchtstellen kommen - also keine klassischen reinrassigen Zuchthunde sind. Daher war die Zusammenarbeit mit manchen von ihnen eine etwas größere Herausforderung. Zwei der Hunde waren sogar schon in einem Werbespot mit Snoop Dogg. Auch er steht scheinbar mehr auf Ecken und Kanten.

Wo ist der neue Kalender erhältlich?
Am einfachsten und besten für die Umwelt ist es ihn direkt im Hotel am Brillantengrund an der Lobby bei Andrea abzuholen falls man in Wien ist. In Berlin gibt es ihn bei "Do you read me?!!". Zusätzlich kann man ihn sehr einfach und günstig online bestellen.