© Daniel Gebhart de Koekkoek

Fotografie
12/22/2018

Mit Alpakas durch das Jahr 2019

Der Fotograf Daniel Gebhart de Koekkoek setzte Alpakas an ungewöhnlichen Orten in Szene. Eine Fotokalender für bessere Laune.

von Marco Weise

Vor zwei Jahren ließ der Fotograf Daniel Gebhart de Koekkoek für einen Kalender Hauskatzen durch Wohnungen fliegen. Nun legt er für das Jahr 2019 einen neuen Wandkalender mit Bildern von Alpakas vor, der vor allem eines kann: gute Laune verbreiten. "Das war dann auch die Absicht hinter diesem Projekt", sagt der zwischen Wien und Berlin pendelnde Tiroler dem KURIER.

„Wie ich die Alpakas zum ersten Mal live gesehen habe, war ich überrascht, was diese Tiere mit dem langen Hals und den kurzen Beinen für eine Ausstrahlung haben. Wenn man sie ansieht, ist man automatisch besser gelaunt. Durch ihre Gesichtsform wirkt es so, also würden sie ständig lachen - und das überträgt sich auf einen“, sagt der Fotograf.

 

Das Besondere an diesen Fotos sind die Orte, an den Daniel Gebhart de Koekkoek die Alpakas in Szene gesetzt hat. Sie stehen hinter der Rezeption, in der Badewanne, liegen im Bett und geben den Barkeeper. Damit sieht der Fotograf die Welt durch Kinderaugen - und macht das Unmögliche möglich.

Dass er dabei getrickst hat, spielt keine Rolle. Die technische Frage sei bei diesem Projekt nebensächlich. Nur so viel: „Den Tieren ist nichts passiert. Sie sind alle noch wohl auf.“ Tierschützer werden wohl jetzt erleichtert aufatmen.

Die Alpakas, die auf Namen wie Fluffy, Amor, Paolo, Camillo oder Wilhelm hören, sind am Senninghof in Niederösterreich zuhause. Dort werden Sie auch für therapeutische Zwecke, etwa zur Behandlung von Depressionen, eingesetzt.

Die Arbeit mit den Tieren hat dann länger gedauert, als vermutet, so der Fotograf. "Denn Alpakas sie sind extrem scheu, brauchen Zeit. Man muss sich langsam und sehr behutsam herantasten. Das ist schwer, denn wenn man sie sieht, will man sie sofort angreifen. Sie streicheln.“, sagt Daniel Gebhart de Koekkoek.

Dass im Zeitalter des Smartphones, der digitalen Terminplanung, analoge Kalender nach wie vor sehr beliebt sind, beweist die enorme Nachfrage nach „Better Living with Alpacas“ - so der Titel des Fotokalenders. "Die ersten 500 Stück sind bereits weg. Ich habe jetzt schon nachdrucken lassen und komme kaum mit den Bestellungen hinterher", zeigt sich Daniel Gebhart de Koekkoek durchaus überrascht.

Erhältlich ist der „therapeutische“ Fotokalender über die Homepage von Daniel Gebhart de Koekkoek

Daniel Gebhart de Koekkoek: „Better Living With Alpacas“. 21 x 29,7 cm. 13 Fotos. 15 Euro.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.