Kultur
26.12.2012

Bilder einer Model-Ikone

Kate Moss hat sich selbst einen Bildband geschenkt. Dieser huldigt das britische Model mit der "fantastischen Knochenstruktur".

Für Kate Moss ist der kürzlich veröffentlichte Bildband wie ein persönliches Tagebuch. 25 Jahre lässt sie darin Revue passieren. Eine Zeit, in der sie mit vielen wichtigen Personen im Mode- und Fashionzirkus zusammengearbeitet hat. Eindrücke, Erlebnisse und Bilder aus dieser "Parallelwelt" wurden von Moss in Kooperation mit diversen Grafikern ausgewählt und aufbereitet. Entstanden ist ein Prachtband, der 448 Seiten lang und über drei Kilogramm schwer ist. Er vereint die schönsten Aufnahmen von verschiedenen Starfotografen. Es ist eine bildgewaltige Hommage an die nunmehr 38-jährige Schönheit, ein Porträt, das die verschiedenen Facetten der Britin beleuchtet. Man sieht Moss mit verführerischem Blick, als Cowgirl, als Sexsymbol oder mit androgyner Ausstrahlung.

Bilder einer Schönheit

1/11

CamillaAkrans.jpg

David_Sims.jpg

PatrickDemarchelier.jpg

Demarchelier_Patrick.jpg

Moss_EastLondon_HediSlimane.jpg

HediSlimane.jpg

Teller_Calvin_Klein.jpg

Vogue1994_JürgenTeller.jpg

MarieClaire_Teller.jpg

Vogue_Italien_Teller.jpg

Kate_Moss_Schirmer_Mosel.jpg

Ihre Karriere startete Kate Moss im Alter von 14 Jahren. Man schrieb das Jahr 1988, als eine Modelagentin mit dem Namen Sarah Doukas am New Yorker Flughafen auf das Mädchen mit der "fantastischen Knochenstruktur“ (Sarah Doukas) aufmerksam wurde. Es war der Beginn eines bis heute andauernden Erfolgs.

Kate Moss galt in den 1990er Jahren als "Straßenkind", als Gegentyp zu den damals dominanten Supermodel-Amazonen Cindy Crawford, Claudia Schiffer und Linda Evangelista. Sie war und ist eben alles andere als der "klassische Modeltyp" - und das macht sie für viele Modelabels so interessant.


"Kate: Das Kate Moss Buch" (Schirmer/Mosel): Der Bildband erscheint mit acht verschiedenen Cover-Fotos - aufgenommen von Mario Testino, Corinne Day, Inez van Lamsweerde & Vinoodh Matadin, Craig McDean, Mert & Marcus, David Sims, Mario Sorrenti und Jürgen Teller.

Kate Moss: Eine Ikone - viele Gesichter