Starkes Übergewicht: Darm und Gehirn spielen enger zusammen als bisher gedacht.

© Getty Images/iStockphoto/simarik/istockphoto.com

Gesund
08/14/2019

Wie fettes Essen das Gehirn austrickst

Ein Darmhormon kann im Gehirn das Sättigungsgefühl blockieren. Und wie nur 300 Kalorien weniger täglich das Leben verlängern.

von Ernst Mauritz

„Die Erkenntnisse dieser Studie gehen weiter als viele bisherige“, sagt Christoph Steininger von der  MedUni Wien: US-Forscher kamen einem Mechanismus auf die Spur, warum eine fettreiche Kost zu Fettleibigkeit führt – und das hat mit mehr zu tun als nur der reinen Kalorienmenge.

Dabei kommt die sogenannte „Darm-Hirn-Achse“ ins Spiel: Die fettreich ernährten Mäuse produzierten im Darm erhöhte Mengen eines Hormons (GIP), das eine Rolle im Stoffwechsel spielt.Dieses übermäßig produzierte Hormon gelangte bei den fettreich ernährten Mäusen über das Blut verstärkt ins Gehirn – und hatte dort eine unerwartete Wirkung: