Mit einer Reiseapotheke sind Sie im Urlaub gewappnet, um leichte gesundheitliche Beschwerden selbst zu behandeln.

© Getty Images/iStockphoto/LightFieldStudios/iStockphoto

Gesund
06/16/2019

Reiseapotheke: Diese Medikamente gehören ins Urlaubsgepäck

Ob Aktivurlaub, Städtetrip oder Badeurlaub: Eine gut sortierte Reiseapotheke ist unverzichtbar.

Die Urlaubssaison steht vor der Tür. Vor Reiseantritt ist es ratsam, die eigene Reiseapotheke auf Vollständigkeit zu überprüfen – oder, falls keine vorhanden ist, erstmals eine anzulegen.

Grundsätzlich gilt: Alle Arzneimittel, die man immer braucht, gehören mit auf die Reise. "Nur so hat man sofort das bewährte und vertraute Medikament zur Hand", sagt Raimund Podroschko, Vizepräsident der Österreichischen Apothekerkammer. "Diese Medikamente gehören ins Handgepäck", erklärt der Experte.

Vom Arzneimittelkauf im Ausland rät Podroschko ab, da Medikamente in verschiedenen Ländern unterschiedliche Namen und Dosierungen aufweisen. "Dadurch sind sie oft nur schwer oder gar nicht vergleichbar. Dazu kommen gegebenenfalls sprachliche Hürden, denn Packungsbeilagen sind immer in der jeweiligen Landessprache verfasst."

Rechtzeitig vor Beginn der Urlaubsreise sollte man den eigenen Impfstatus überprüfen lassen. "Die aktuellen Entwicklungen rund um die Masernerkrankungen zeigen, wie wichtig es ist, seinen Impfstatus zu kennen", sagt Podroschko. Wer auf Reisen geht, braucht neben den in Österreich empfohlenen Standard-Impfungen oft noch zusätzlichen Schutz. Was für welches Land sinnvoll und notwendig ist, wissen Ärztinnen und Apotheker. Man sollte sich jedenfalls rechtzeitig informieren und impfen lassen, "damit bei Antritt der Reise ein ausreichender Impfschutz gegeben ist".

Durchfalltabletten bis Halspastillen

Zur Standardausrüstung einer Reiseapotheke gehören Arzneimittel gegen Reiseübelkeit und Verdauungsprobleme wie Verstopfung, Durchfall und Erbrechen, gegen Schmerzen und Fieber sowie gegen Allergien und Juckreiz.

Verbandszeug wie Pflaster, eine elastische Binde und Kühlkompressen sowie Schere, Pinzette, Wunddesinfektionsmittel, eine Wund- und Heilsalbe und nicht zuletzt Insektenschutz dürfen in einer Reiseapotheke ebenfalls nicht fehlen.

Es empfiehlt sich darüber hinaus, Medikamente gegen Husten, Heiserkeit, Halsschmerzen und Schnupfen sowie Augen- und Nasentropfen, ein Elektrolytpräparat, ein Probiotikum, eine Salbe gegen Prellungen und Verstauchungen sowie ein Fieberthermometer einzupacken.

Der richtige, auf den jeweiligen Hauttyp abgestimmte Sonnenschutz gehört ebenfalls ins Reisegepäck. Ratsam ist auch das Mitführen von medizinischen Dokumenten, wie Impfpass, Diabetikerpass oder Allergiepass. Auch die e-Card sollte man nicht daheim vergessen.

Kinderbedürfnisse kennen

Wer mit Kindern verreist, sollte die Reiseapotheke auf die Bedürfnisse der Kleinen abstimmen und Präparate speziell für Kinder gegen Fieber, Schmerzen und Erkältungskrankheiten mitnehmen. Da manche Kinder auf das Essen im Urlaubsort mit Durchfall oder Erbrechen reagieren, empfiehlt sich die Mitnahme von speziellen Elektrolyt- und Durchfallpräparaten. Auch eine gute Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor muss mit ins Reisegepäck.

Transport und Lagerung der Reiseapotheke

Die Reiseapotheke sollte möglichst kühl, trocken und lichtgeschützt transportiert werden und am Urlaubsort nicht der direkten Sonne ausgesetzt werden. Am Urlaubsort angekommen, sollten die Arzneimittel am besten in einem dunklen, trockenen Kleiderschrank deponiert werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.