Genuss
22.11.2017

Trzesniewski: Das neue Festtagsbrötchen ist da

Das Wiener Traditionsunternehmen möchte an den Erfolg der vergangenen Jahre anknüpfen und das Weihnachtsgeschäft mit einer neuen Kreation ankurbeln.

Auf Geflügelleberaufstrich mit Preiselbeeren und goldener Edelbitterschokolade und Trüffel-Ei mit Schinken folgt Rotkraut, Ziegenfrischkäse mit Mohn und Arancini: Das Wiener Traditionsunternehmen Trzesniewski setzt nach dem großen Erfolg der vergangenen Jahre auch heuer wieder auf ein neues Festtagsbrötchen – und dieses Mal eine vegetarische Alternative.

Der KURIER durfte Dienstagabend das Brötchen verkosten: Rotkraut und die Orangenstücke harmonieren wunderbar, der Ziegenfrischkäse schmeckt bestimmt jedem, aber der Mohn hinterlässt doch eine ganz leicht bittere Note, genauso wie die Arancini. Jedenfalls eine mutige Kreation, die gut zu Weihnachten passt. Erstmals gibt es eine Art "Weihnachtsmenü": Das Unternehmen kooperiert mit Brauwerk, der innovativen Schiene von Ottakringer, und verkauft dieSchnittenfahrt, ein Waffel-Bier.

Die Brötchen gelten in Wien als Klassiker für die Feiertage rund um Weihnachten, das Unternehmen verkauft rund 4,5 Millionen Brötchen im Jahr. 18 der derzeit 25 Standard-Sorten stammen noch aus den Anfängen der Firmen-Geschichte. Die Aufstriche werden immer noch nach den geheimen Originalrezepturen in der Firmenzentrale im 23. Bezirk hergestellt, in den Filialen selber wird nur gestrichen. Als Verkaufsschlager gelten in der hundertjährigen Geschichte übrigens "Speck mit Ei" und "Geflügelleber".

Konsumenten aus Wien können sich die Brötchen via Online-Shop www.speckmitei.at zustellen lassen.