Nach dem Hype um die südostasiatische Küche essen wir wieder Pizza.

© dapd/Eric Risberg

Genuss
07/29/2016

Top 5: Pizzerien in Wien

Tradionell, schick oder in Bobo-Town: Diese fünf Pizzerien müssen Sie kennen.

Il Mare, 1070 Wien

An dieser Stelle ist wohl jeder KURIER-Redakteur befangen, denn bei der Il Mare handelte es sich lange Zeit um das Stammlokal der KURIER-Mitarbeiter, als sich die Redaktion noch in Wien-Neubau befand. Im Sommer gibt es einen kleinen Schanigarten vor dem Lokal. Die Wände zieren zahlreiche Fotografien von Prominenten. Tipp: "Brandi" mit Büffel-Mozzarella oder "Buongustaio" mit Taleggio und Schinkenspeck probieren. Die Küchenmannschaft bekommt aber auch Calamari und Branzino grandios hin.

Info: Il Mare, Zieglergasse, 1070 Wien, Montag is Samstag 12 bis 14:30 Uhr, 18 bis 23 Uhr

Riva Favorita, 1040 Wien

Wenn Hochbetrieb herrscht, werden die Pizzen leider nicht abgeändert, zu ruhigeren Zeiten durchaus auf freundliche Nachfrage. Die unter Italo-Fans gehypte Riva von Schuh-Unternehmer Alessandro d’Ambrosio versorgte schon bisher auf der Summerstage und in Wien-Alsergrund mit Pizza nach neapolitanischer Machart. Der schmucke Standort auf der Favoritenstraße hat einen kleinen Schanigarten. Tipp: "Vesuvio" mit Paradeisern, Büffel-Mozzarella, Sardellen-Würzsauce, Kapern und schwarzen Oliven.

Info: Riva Favorita, Favoritenstraße 4-6, 1040 Wien, Montag bis Freitag 11:30 bis 23 Uhr, Samstag und Sonntag 17:30 bis 23 Uhr

Francesco, 1190 Wien

Als der Francesco Anfang der 90er an der Grenze von Heiligenstadt und Grinzing eröffnete, beherrschten Heurigen und Chinesen das noble Döbling. Das Restaurant stieß nicht nur wegen der exzellenten Küche auf Anerkennung, sondern auch wegen des schattigen Gastgartens. Die Speisekarte hat sich seit damals nur sanft geändert. Tipp: die wunderbar cremige "Zuppa di pomodoro Francesco", Pizza "Francesco" mit Parmaschinken und frischem Basilikum oder die Schmetterlingsnudeln mit Schafskäse und getrockneten Paradeisern.

Info: Francesco, Grinzinger Straße 50, 1190 Wien, täglich 11 bis 24 Uhr

Pizzeria Mari, 1020 Wien

13 Pizzen, nicht mehr und nicht weniger stehen auf der Karte: Maria Fuchs zieht seit 2008 mit ihrer Pizzeria nahe dem Karmelitermarkt Hipsters an. 2013 eröffnete sie ihre zweite Pizzeria, die Disco Volante, nach gleichem Konzept in Wien-Mariahilf. Sie verwendet u. a. die Weizensorte Manitoba, die auch in Süditalien angebaut wird und beim Mahlen einen hohen Kleber-Gehalt entwickelt, der einen elastischen Teig zur Folge hat. Tipp: "Mari" mit Salsiccia und Panna oder Prosciutto Crudo mit burgenländischem Rohschinken.

Info: Pizzeria Mari, Leopoldskrongasse 23a, 1020 Wien, Dienstag bis Freitag 12 bis 24 Uhr (Pizza bis 15 Uhr und 18 bis 23 Uhr), Samstag 12 bis 24 Uhr (Pizza bis 23 Uhr), Sonntag und Feiertag 12 bis 23 Uhr (Pizza bis 22 Uhr), Disco Volante, Gumpendorferstraße 98, 1060 Wien, Montag bis Freitag 12 bis 24 Uhr (Pizza bis 15 Uhr und 18 bis 23 Uhr), Samstag 12 bis 24 Uhr (Pizza bis 23 Uhr), Sonntag und Feiertag 12 bis 23 Uhr (Pizza bis 22 Uhr)

CapaTosta, 1060 Wien

Bevor die Einwände gleich kommen: Ja, bei der CapaTosta handelt es sich tatsächlich um kein Restaurant im klassischen Sinn und so mancher Edel-Italiener in der Wiener Innenstadt hätte auf den ersten Blick wohl mehr Berechtigung in eine Bestenliste aufgenommen zu werden. Schon alleine wegen der außergewöhnlichen Lage ist die Mini-Pizzeria herauszuheben, diese befindet sich nämlich am Naschmarkt. Trotz weniger Hocker schmeckt die Pizza im Napoli-Style am besten, wenn sie stilecht per Stück und im Gehen gegessen wird.

Info: CapaTosta, Naschmarkt Stand 130, 1060 Wien, Montag bis Samstag 11:30 bis 19:30 Uhr, Zustellung in den 1., 4., 5. und 6. Bezirk (0664/4753071)