Genuss
10.05.2017

Top 5: Bestes Frühstück im 4. Bezirk

Frühstücken wie ein Kaiser: Im vierten Teil der neuen KURIER-Serie finden Sie die besten fünf Frühstücks-Lokale auf der Wieden.

Breakfast Club, 1040 Wien

Lange Zeit galt der Breakfast Club nahe des Naschmarkts als das beste Frühstückslokal Wiens – in den vergangenen Jahren bekam er aber ganz schön viel Konkurrenz. In dem winzigen Lokal, das genauso gut zu New York passt, werden leider keine Reservierungen entgegengenommen, dementsprechend schwierig ist die Platzwahl am Wochenende. Die wahrscheinlich umfangreichste Frühstückskarte Wiens sieht zahlreiche Kombinationen wie "Sunny Side up" mit Speck, Spiegelei und gebratenen Zucchini, Porridge oder frische Waffeln vor.

Info: Breakfast Club, Schleifmühlgasse 12-14, 1040 Wien, Montag und Mittwoch, Donnerstag und Freitag 8 bis 14 Uhr, Samstag und Sonntag 8 bis 15 Uhr

Zweitbester, 1040 Wien

Zwar reden alle vom Sonntags-Brunch, so viele Brunch-Lokale gibt es aber gar nicht in Wien: Das Zweitbester bietet am Samstag und Sonntag ein kleines, aber feines Buffet (16,50 Euro pro Person) an. Salate, Käse, Schinken, Obstsalat, Kuchen und Aufstriche stehen zur Auswahl bereit. Eierspeisen und die Tagessuppe können beim Kellner geordert werden und Waffeln werden an der Bar selbst gemacht – hierfür stehen Waffeleisen und Teig bereit. Orangensaft ist inkludiert, Heißgetränke hingegen nicht. Das Gebäck stammt von der Bäckerei Felzl, Käse kommt von Jumi.

Info: Zweitbester, Heumühlgasse 2, 1040 Wien, Montag bis Freitag 11:30 bis 1 Uhr, Samstag 10 bis 2 Uhr, Sonntag 10 bis 24 Uhr, Brunch am Wochenende und an Feiertagen

Figar, 1040 Wien

Erst vor Kurzem haben David Figar und Ergün Erdogan ihr sechstes Lokal namensBao.Buneröffnet, gleich daneben befindet sich ihr Figar – ein Ableger ihres Originals in Neubau. Das kleine Wiener Frühstück mit Handsemmel von Joseph Brot, Marmelade, weichem Ei und Butter gibt es bereits um wohlfeile 4,50 Euro. Sonst finden sich Klassiker wie Eggs Benedict (8,50 Euro) oder das mittlerweile obligatorische Avocado-Brot (6,50 Euro) auf der Speisekarte. Frühstück gibt es auch unter der Woche bis 16 Uhr.

Info: Figar, Schleifmühlgasse 7, 1040 Wien, Montag bis Mittwoch 8 bis 24 Uhr, Donnerstag und Freitag 8 bis 2 Uhr, Samstag 9 bis 2 Uhr, Sonntag 9 bis 24 Uhr, Frühstück: Montag bis Freitag 8 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag 9 bis 16 Uhr

Guerilla Bakery, 1040

Die Frühstücks-Community hofft und hofft und hofft, aber die drei Vorarlberger Schwestern Sarah, Isabel und Vanessa Scharl halten am Wochenende ihre kleine Bakery noch immer geschlossen. Ihre Sandwiches sind viel mehr als nur ein Frühstücksbrot mit allerhand Delikatessen wie Thum Beinschinken, Gebäck von Gragger und Vorarlberger Bergkäse bestückt. Abgesehen davon glänzt die Karte mit diversen Kombis, Porridge und selbst gemachtem Granola. Die Terrasse hinter dem Café mit Blick auf den Garten des Palais Erzherzog Carl Ludwig gehört zu den schönsten Wiens – wenn das Wetter mitspielt.

Info: Guerilla Bakery, Favoritenstraße 7, 1040, Montag bis Freitag 8 bis 17 Uhr

Heuer am Karlsplatz, 1040 Wien

Das Heuer am Karlsplatz wird wegen seiner Öffnungszeiten unter der Woche nur am Wochenende zum Frühstückslokal. Dafür lässt sich am Wochenende bis 16 Uhr frühstücken und ab 12 Uhr lässt sich das Frühstück mit warmen Speisen kombinieren. Die Karte ist zwar recht klein, bietet aber einige Schmankerl wie die Lehmofenflade mit Cheddar, Spiegelei und Sprossen (5,80 Euro). Besonders fein: Die Eier stammen vom Gutshof Paul in Göttlesbrunn, wo die Hendln in großen Familien auf dem Freiland wohnen.

Info: Heuer am Karlsplatz, 1040 Wien, Montag bis Freitag 11:30 bis 2 Uhr, Samstag, Sonn- und Feiertage 10 bis 2 Uhr, Frühstück bis 16 Uhr