Genuss
20.11.2017

So bereiten Sie Chinakohl richtig zu

Das klassische Wintergemüse hat bis einschließlich Februar Saison und eignet sich gut zum Einlegen.

Warum Chinakohl gerne als Salat gegessen wird, ist schnell erklärt: Seine recht kräftigen Blätter werden nicht leicht welk und er verträgt durchaus eine schwere Marinade. Wer ihn zwecks Bekömmlichkeit vor dem Genuss lieber garen möchte, erfreut sich an einer kurzen Garzeit von wenigen Minuten.

Aus heimischem Anbau hat der weiße bis hellgrüne Salat bis einschließlich Februar Saison und gilt als Klassiker auf asiatische Wokgerichte. Warum oft kleine Kinder den Geschmack nicht mögen, hängt mit den für Kohlgewächse charakteristischen Senfölen zusammen, wobei diese nur sehr leicht wahrzunehmen sind. Sonst überzeugt der Kohl, der oft Pekingkohl, Japankohl oder Selleriekohl genannt wird, mit süßen, nussigen Aromen. Übrigens eignet er sich gut für Suppeneintöpfe und harmoniert mit Nüssen, Äpfeln und Orangen. In Korea wird er für das Nationalgericht Kimchi verwendet, in anderen asiatischen Ländern gehört die Unterart Pak Choi zu den wichtigsten Zutaten in Wok-Gerichten. Zwei Rezept-Ideen:

Rezept 1: Chinakohl anbraten

Einen kleinen Chinakohl waschen und die festen Blätter grob schneiden. Die Stücke in ein bis zwei Löffel Öl unter Rühren anbraten und ein bisschen Wasser aufgießen. Anschließend mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen.

Rezept 2: Wintersalat mit Chinakohl

Einen kleinen Chinakohl (rund 600 g) ganz fein schneiden, zwei Äpfel raspeln, eine Handvoll Walnüsse grob hacken. Alles miteinander vermischen und mit Salz, Pfeffer, Walnussöl und Apfelessig abgeschmecken.

Chinakohl: Tipps für die Lagerung und Zubereitung

  • Fest verschlossene Köpfe und ein feuchter Strunk stehen für frische Qualität.
  • Da der Chinakohl fest verschlossen ist, muss er im Ganzen gewaschen werden.
  • Entfernen Sie welke Blätter vor der Zubereitung und verwenden Sie diese als Smoothie.
  • In Papier oder Folie eingewickelt bleibt der Chinakohl im Gemüsefach bis zu zwei Wochen frisch.
  • Wer den Chinakohl anbraten will, muss nur wenig Fett in die Pfanne geben.
  • Kurz gedünstet, sind die Blätter sofort weich.
  • Wegen seiner starken Blätter bleibt er im Salat trotz Marinade über mehrere Stunden knackig.
  • Trotz schwerem Dressing fallen die Blätter nicht ein.