© Getty Images/iStockphoto / 5PH/iStockphoto

Genuss
04/29/2019

Erforscht: Warum Tee keinen Zucker braucht

Einer neuen Studie aus Großbritannien zufolge ist der Teegenuss nicht von dem Süßungsmittel abhängig.

Egal ob Tee oder Kaffee: Diese Heißgetränke ungesüßt zu trinken, kommt für viele nicht infrage. Laut einer neuen Studie ist Zucker für ein genussvolles Trinkerlebnis gar nicht notwendig.

Das ist zumindest das Ergebnis einer Untersuchung des University College London und der University of Leeds. Für die Studie untersuchten Forscher die Trinkgewohnheiten von 64 Männern, die ihren Tee in der Regel immer mit Zucker gesüßt trinken.

Die Studienteilnehmer wurden gebeten, komplett auf Zucker im Tee zu verzichten oder die beigefügte Menge schrittweise zu reduzieren. Die Kontrollgruppe trank weiterhin gesüßten Tee.

Problemloser Zuckerverzicht

Nach vier Wochen stellten die Forscher fest, dass jene Probanden, die entweder den Konsum von Zucker reduziert oder diesen ganz weggelassen hatten, ihren Tee trotzdem genossen.

Nach Abschluss der Studie hörten 42 Prozent der Männer in der Gruppe mit schrittweiser Reduktion auf, ihren Tee mit Zucker zu süßen. 36 Prozent der Männer, die während der Studie komplett auf Zucker verzichten sollten, taten dasselbe.

"Zu viel Zucker ist ein Problem der öffentlichen Gesundheit und Zucker in Getränken trägt wesentlich zur Gesamtaufnahme bei", schreiben die Wissenschafter laut Independent in ihrem Studienbericht. Und weiter: "Die Verringerung des Zuckerkonsums durch Getränke kann daher dazu beitragen, den Gesamtverbrauch zu senken."

Zwar müsse die aktuelle Erhebung in größerem Umfang wiederholt werden, um die Ergebnisse zu bestätigen, sie könne den Forschern zufolge jedoch wegweisend sein und Tests mit zuckerhaltigen Getränken, etwa Softdrinks, anstoßen.

Zu viel Zucker

Mehr als 33 Kilogramm Zucker in Rohform, verarbeiteten Lebensmitteln oder Getränken nimmt jeder Österreicher pro Jahr zu sich. Das sind 92 Gramm am Tag und um einiges zu viel. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, weniger als zehn Prozent der täglichen Kalorien in Form von Zucker aufzunehmen. Noch besser wären nur fünf Prozent, daraus ergeben sich 18,3 Kilogramm bzw. 9,1 Kilogramm Zucker pro Person im Jahr. Die tägliche empfohlene Zuckermenge wären daher 50 bzw. idealerweise 25 Gramm Zucker, also sechs Teelöffel, die in Speisen oder Getränken insgesamt enthalten sein sollten.

Vor allem Kinder sollten sich nicht an den süßen Geschmack gewöhnen, da sich Ernährungsmuster bereits im Kindesalter manifestieren. In Österreich ist jedes dritte Kind übergewichtig. Acht von zehn Menschen nehmen hierzulande mehr als die von der WHO empfohlene Menge Zucker zu sich.