Genuss
20.09.2017

4000 Jahre Brauerfahrung für ein österreichisches Lager

Acht regionale Privatbrauereien brauten gemeinsam ein typisch österreichisches Lager.

Im Antrunk mild und elegant, am Gaumen Karamell- und Röstaromen, im Abgang hopfig und bitter. So soll das typische, österreichische Lager schmecken – acht regionale Privatbrauereien von Vorarlberg bis Niederösterreich haben sich vor einigen Jahren unter dem Begfif CulturBrauer zusammengeschlossen und erstmals gemeinsam ein Bier gebraut. Seppi Sigl, Sprecher der CulturBrauer: "Wir sehen es als unsere Verantwortung, die Bierkultur in unserem Land voranzubringen, wir sind die Fahnenträger für Vielfalt und Qualität und zeigen mit dem Austrian Lager, was alles möglich ist. Außerdem sind wir eine eingeschworene Gruppe. Die Zusammenarbeit hat viel Spaß gemacht und wir freuen uns, wenn sich diese unsere Begeisterung auf die Konsumenten überträgt."

Ein Bier, das acht Brauereien gemeinsam entwickelt haben, gab es laut der Vereinigung in Österreich noch nie. Monatelang diskutierten die Braumeister über Zutaten und Rezept: Sie entschieden sich für einen Mühlviertler Hopfen der Sorten Aurora, Perle und Tradition sowie für die österreichischen Malzsorten Wiener und Pilsner. Das Lager passt laut den Brauern am besten zu leichten Gerichten mit Pilzen, Gemüse, frischen Kräutern, Wildgeflügel, Süßwasserfischen oder hellem Fleisch, auch zu buttrigem Reis und Pasta ist das Austrian Lager der perfekte Speisebegleiter.

Die erste Edition des Austrian Lager wird in der Braucommune in Freistadt eingebraut – das Bier soll ausschließlich in der Gastronomie erhältlich sein.