Young woman lying buried her face in sofa feels tired

© Getty Images/iStockphoto / fizkes/iStockphoto

freizeit Fragen der Freizeit
04/13/2021

Warum fühlt sich das Leben derzeit wie in einer Zeitfalle an?

Fühlt sich bei Ihnen derzeit auch alles wie ein endlos langer Tag an? Das steckt dahinter.

von Annemarie Josef

Was ist heute? Montag, Dienstag oder Mittwoch?“, sinnierte ein Bekannter kürzlich am Telefon. Und schilderte, dass ihm jegliches Zeitgefühl abhanden gekommen sei. „Wos is heit für a Tog“ titelte auch das Forscherteam um Jakob-Moritz Eberl einen Blogeintrag, der sich mit „Wochentagsamnesie“ beschäftigt. Also genau mit dieser Wahrnehmung, die der Bekannte schilderte. Ein Phänomen, das Menschen laut einer Untersuchung der Universität Wien vor allem im ersten Lockdown erlebt hatten. Damals vergaßen rund ein Drittel der Befragten, welcher Wochentag gerade war. Das kann sich schon so anfühlen, als sei man in eine Zeitfalle gestolpert.

Das Gefühl, nicht vom Fleck zu kommen

„Es sind die Wiederholungen, die einem derzeit das Gefühl geben, nicht vom Fleck zu kommen, die Déjà-vus“, sagt Gerhard Blasche, Psychologe an der MedUniWien. Hieß es doch genau vor einem Jahr: Alles abgesagt. Theater, Reisen und Ostern nur auf halbmast. Also all das, was hilft, von Problemen und Alltag mental auf Distanz zu gehen, zu entspannen, Spaß zu haben, so Blasche.

Dabei seien es die Rituale, die den Jahreslauf symbolisieren, die Zeitstruktur vorgeben; die Familienfeste, das Zusammenkommen mit Menschen, die einem Halt geben.

"Sorgen Sie für Erlebnisse"

Es ist kompliziert. Gerhard Blasche: „Die Möglichkeiten vom Ich-steig-da-mal-Aus fallen derzeit eher weg. Wir befinden uns in der Corona-Alltags-Suppe.“ Und ja, es ist nicht einfach, und für jeden Menschen unterschiedlich gut umzusetzen. Doch es kann zumindest gefühlt einen Weg aus der Misere geben. Der Psychologe empfiehlt, selbst „für Ereignisreichtum zu sorgen“. Was damit gemeint ist? „Sorgen Sie für Erlebnisse. Soweit die gesetzlichen Maßnahmen es zulassen, etwa mit einem Tagesausflug, innerhalb der Möglichkeiten, das schafft mehr Erlebnisse als ein Spaziergang um den Block.“ Auch weil ein Ausflug mit der Planung beginnt, schon die Vorbereitungen einen aus dem Trott heben können. „Besondere Erlebnisse strukturieren die Zeit, weil man sich an sie erinnern kann.“ Das gilt übrigens immer. Verpasst man dem eigenen Leben doch so selbst einen Kick. Egal, ob Montag, Dienstag oder Mittwoch.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.