© Kurier/Juerg Christandl

Chronik Wien
10/08/2020

Vandalen färbten Karlsplatz-Teich grün ein

Das Bassin vor der Karlskiche muss nun abgelassen werden. Von den Täter fehlt jede Spur.

Das Gewässer grün eingefärbt werden, kennt man an sich vom St-Patrick’s Day. Dass gestern zeitweise das Wasser im Teich vor der Karlskirche grün war, hat aber nichts mit Brauchtum zu tun. „Das war ein Akt von Vandalen“, sagt eine Sprecherin der Wiener Stadtgärten. Unbekannte hätten die Farbe in den Teich geworfen.

Dieser muss nun ausgelassen werden. Die nötigen Arbeiten begannen bereits am Donnerstag und sollen in den nächsten Tagen abgeschlossen sein, sagt die Sprecherin. Um welche Substanz es sich bei der Farbe genau handle, war am Donnerstag noch nicht klar. Noch müsse eine Probe gezogen werden.

Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art: Bereits 2017 hatten Unbekannte das Wasser beim Hochstrahlbrunnen auf dem Schwarzenbergplatz eingefärbt.

Kritik an der Stadt

Die ÖVP Wieden nimmt den Vorfall zum Anlass, die Stadt Wien zu kritisieren. Parteichef Johannes Pasquali sieht einen Zusammenhang mit den jüngsten nächtlichen Menschenansammlungen auf dem Karlsplatz: „Bis dato sind der Stadt die illegalen Partys und die täglichen Müllberge völlig egal. Man fühlt sich nicht zuständig und ist auch nicht gewillt zu handeln. Was braucht es noch alles, bis die Stadt und der Bezirk reagieren?“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.