In der offenen Küche werden die indischen Spezialitäten zubereitet.

© Adrian Zerlauth

Chronik Wien
08/11/2020

Neues indisches Restaurant auf der Landstraßer Hauptstraße

Nach einigen Hindernissen im Vorfeld bringt Madame Curry nun einen Hauch Indien in den 3. Bezirk

von Adrian Zerlauth

Lange haben die Bewohner der Landstraße auf das neue Grätzel-Lokal warten müssen. Jetzt hat das Warten ein Ende: Vor Kurzem eröffnete das Restaurant Madame Curry auf der Landstraßer Hauptstraße, Ecke Untere Viaduktgasse.

Gäste können sich hier auf frische indische Küche freuen. Ganz so einfach war der Start aber nicht. Geplant war bereits im September 2019 aufzusperren, doch ein feuchter Keller und Corona machten Inhaber Sunit Jairath einen Strich durch die Rechnung.

Der indisch-stämmige Gastronom musste den bereits fertiggestellten Keller nochmals komplett erneuern. Als dann heuer im Frühjahr der zweite Eröffnungstermin feststand, sorgte die Corona-Pandemie für eine weitere Verschiebung. Jetzt konnte das Madame Curry seine Türen öffnen.

Milde Küche

Das Restaurant bietet indische Bowls, die vom Gast selbst zusammengestellt werden können. Über Couscous, Reis, Chicken Tikka, Tikka Masala bis hin zu Toppings wie Kichererbsen oder Granatapfel steht vieles aus der orientalischen Küche zur Auswahl.

Auch hausgemachtes Curry oder Lassi, ein indisches Joghurtgetränk, gibt es im Madame Curry. Die Intention von Inhaber Jairath war es, indisches Essen zugänglicher für den österreichischen Gaumen zu machen.

„Ich höre oft, dass Leute sagen Indisch ist zu scharf oder zu schwer. Und auch ich als Inder kenn mich zum Teil bei den ganzen indischen Essens-Bezeichnungen nicht mehr aus", sagt Sunit Jairath.

Aus diesem Grund hat er bei der Zusammenstellung der Zutaten darauf geachtet, dass der Gast nicht überfordert wird.

Die Gerichte sind milder gewürzt und die Mitarbeiter informieren gerne über die speziellen Zutaten. Zubereitet werden die Bowls in einer offenen Küche, sodass man sehen kann, was in die Schüssel kommt.

Franchise-Pläne

Nicht nur im 3. Bezirk soll es die indischen Bowls geben. Inhaber Jairath befindet sich aktuell in der Planung für zwei weitere Standorte. Das nächste Madame Curry entsteht noch dieses Jahr im 6. Bezirk. Einen Platz in der Inneren Stadt wird momentan noch gesucht. Adrian Zerlauth

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.