© Kurier/Franz Gruber

Chronik Wien
06/16/2019

20 Tipps: Was Sie diesen Sommer in Wien getan haben sollten

Ausnutzen statt sudern: Die KURIER-Bucket-List für einen Sommer in der Stadt, an den man sich gerne erinnert.

von Julia Schrenk, Stefanie Rachbauer

33 Grad – und es wird noch heißer. Wahrscheinlich zumindest. Nach gefühlt zwei Tagen Frühling hat nun der Sommer die Stadt erreicht. Und das bedeutet: Hier wird es jetzt eng.

Nicht nur, weil sich jetzt wieder Radfahrer, Inline Skater, Skateboarder, Spaziergeher, Hundeausführer und Rollerfahrer den urbanen Raum aufteilen. Sondern auch, weil Grätzel-Oasen auf Parkplätzen und Schanigärten auf Gehsteigen aufgebaut werden.

Und bevor diese Stadt wieder in einen allgemeinen Suder-Modus ob des Sommers verfällt (weil es ja so heiß ist und die U6 nicht ausreichend klimatisiert ist und so viele Parkplätze wegen der Schanigarten wegfallen), hat der KURIER eine Liste mit Tipps zusammengestellt, die den Sommer zu einem machen, an den man sich gerne erinnert. 

Mit den schönsten Badeplätzen. Den tollsten Bars für die besten Cocktail bei Sonnenuntergang.

Den nettesten Lokalen, in denen auch ohne große Reise Urlaubsfeeling aufkommt. Und den coolsten Festivals, die einen wünschen lassen, dass die lauen Sommernächte nicht ganz so schnell wieder vorbei sind.

Die schönste Gratis-Abkühlung

1. Heustadelwasser im Prater

Wild-romantisches grünes Wasser mitten im grünen Prater. Rechtzeitig heimfahren, bevor die Gelsen kommen. (2., Kreuzung Hauptallee/Stadionallee, erreichbar mit U2 und 77A)

2. Strombucht an der Alten Donau

Viel Schilf und kleine Buchten mit feinem Sand – trotz Autobahnrauschen im Hintergrund stimmig. (22., Dampfschiffhaufen 10, erreichbar mit U2, 92A und 92B)

3. Badeteich Hirschstetten

Von Nino aus Wien besungen und nicht nur von Donaustädtern geliebt. Aufgeschütteter Sand und viel Schatten. (22., Ziegelhof-/Spargelfeldstraße bzw. Bibernellweg, erreichbar mit 26er und 85A)

4. Donau-Oder-Kanal, Becken II und III

Sehr abgelegen, aber besonders klares Wasser. (22., Lobau, erreichbar mit dem Auto über Großenzersdorf (Lobaustraße) oder zu Fuß durch die Au)

5. Asperner See

Mehr Teich als See an den Ausläufer des neuen Stadtteils. Mit Kies-Ufer und Aussicht auf viel freie Fläche. (22., Seepark, erreichbar mit der U2)

Die tollsten Bars für den Sundowner

6. Atmosphere

Die Rooftop-Bar im 8. Stock des Ritz-Carlton ist die eleganteste.(1., Schubertring 5-7. Bis Ende des Sommers Freitag und Samstag 16 bis 1 Uhr, Sonntag bis Donnerstag 16 bis 24 Uhr. Achtung, Dresscode: sommerlich elegant)

7. Ruby Marie

Pflanzen, bunte (Liege)Stühle und Sitzsäcke: Am Dachgarten des gleichnamigen Hotels gibt es Cocktails – und Frühstück. (7., Kaiserstraße 2-4/Mariahilfer Straße 120; Montag bis Freitag 6.30 Uhr bis 22 Uhr, Samstag, Sonn- und Feiertag 7 bis 22 Uhr)

8. Aurora

Die Bar im 16. Stock des Andaz Belvedere Hotels ist ein Geheimtipp. Den Sundowner genießt man mit Blick über die ganze Stadt. (10., Arsenalstraße 10; Montag bis Sonntag 14 bis 2 Uhr)

9. Kleinod meets Café Français

Perfektes Afterwork für Frankophile mitten im Stadtpark. (1., Johannesgasse 33; täglich 12 bis 2 Uhr)

10. Freiluft – Die Stadtterrasse

Im 14. Stock des Hochhauses in der Herrengasse gibt es jede Woche neue Mule-Kreationen. (1., Herrengasse 6-8; Montag bis Samstag 16 bis 23 Uhr)

Die besten Lokale fürs Urlaubsfeeling

11. Landtmann’s Bootshaus

Der Steg am Wasser ist unschlagbar, mit Wasserbrause wie in Spanien. Bei manchen Speisen ist Luft nach oben, also besser frühstücken – oder Aperol-Spritz genießen. (22., An der Unteren Alten Donau 61; Montag bis Freitag 11.30 bis 23 Uhr; Samstag, Sonn- und Feiertag 9 bis 23 Uhr)

12. Zur Alten Kaisermühle

Ein Klassiker an der Alten Donau. Serviert wird vor allem Bodenständiges: Ripperl, Steak, Burger, Fisch – vom Holzkohlegrill. (22., Fischerstrand 6; täglich 11.30 bis 23 Uhr)

13. Zum blauen Esel

Das Schnitzel wird in Butterschmalz herausgebacken. Von außen unscheinbar, aber mit nettem Gastgarten. (14., Hadikgasse 40; Dienstag bis Samstag 17 bis 23 Uhr)

14. Konoba

Wer den (Kroatien-)Urlaub verlängern will, sollte in dem dalmatinischen Fischbeisl einkehren. (8., Lerchenfelder Straße 66-68; täglich 17 bis 24 Uhr)

15. Wirr am Brunnenmarkt

Erste Wahl bei den Hipstern dieser Stadt. Frühstück bis 16 Uhr, abends Cocktails auf der Dachterrasse des Lokals. (16., Brunnenmarkt; Montag bis Samstag 9 bis 23 Uhr)

Die lauschigsten Feste und Festivals

16. Popfest am Karlsplatz

Tom Neuwirth alias Wurst, Avec, Sigrid Horn und viele mehr spielen neben dem Wasserbecken und – heuer einmalig – im leer stehenden Wien-Museum auf. (4., Karlsplatz; 25. bis 28. Juli)

17. Braukultur-Wochen in Ottakring

150 Biere aus aller Welt am Geburtsgelände des 16er-Blechs. Dazu: Streetfood und Livemusik. (16., Ottakringer Platz 1, 27. Juni bis 28. August, Montag bis Samstag 16 bis 24 Uhr)

18. Kurzfilmfestival "DotDotDot"

Reisen öffnet die Köpfe, das Volkskundemuseum seinen Garten: Mittwochs, donnerstags und freitags stehen Filme rund ums Reisen auf dem Programm. (8., Laudongasse 15-19, 31. Juli bis 30. August, Besucher bestimmen den Eintrittspreis)

19. Lichterfest an der Alten Donau

Geschmückte Boote, bunte Lampions und Feuerwerk: etwas kitschig, aber irgendwie romantisch. (21. und 22., Obere und Untere Alte Donau, 27. Juli ab 19.30 Uhr)

20. Street-Art-Festival „Calle Libre“

Internationale Street-Art-Künstler machen Wien bunt. Inklusive Workshops und Urban-Art-Touren. (in der ganzen Stadt, 3. bis 10. August)

Hier finden Sie die KURIER-Tipps im Überblick: 

(für mehr Infos auf die Punkte klicken)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.