Chronik Österreich
12/23/2019

Nachrichten-Überblick: Die wichtigsten Themen des Tages

Österreich und die Korruption / Hacklerregelung könnte wieder fallen / Steuernachzahlung für 13/14. Gehalt / Heute wird der FPÖ-Historikerbericht präsentiert / Grüne Verhandlerinnen im KURIER-Gespräch.

Guten Morgen...

... aus dem KURIER-Newsroom. Wir melden uns an dieser Stelle mit den wichtigsten Themen des Tages. 

Wenn Sie via Newsletter informiert bleiben wollen, dann melden Sie sich doch für den "Weckruf" von unserer Chefredakteurin Martina Salomon an - mehr dazu hier

Was heute wichtig ist

  • Wie korruptionsanfällig ist ÖsterreichKURIER-Interview mit Anti-Korruptionsexperte Martin Kreutner: In der Verwaltung sei Österreich nicht so anfällig. Ein Problem: Jobvergaben im staatsnahen Bereich (mehr dazu).
     
  • Neue "Hacklerregelung" könnte bald wieder fallen. Im September wurde eine neue "Hacklerregelung" beschlossen. Wer 45 Jahre eingezahlt hat, darf ab Jahresbeginn 2020 schon mit 62 Jahren – abschlagsfrei – in Pension gehen. Unter der absehbar neuen türkis-grünen Bundesregierung könnten es zu einer baldigen Reparatur dieses Beschlusses kommen (weitere Infos).
     
  • Beim 13./14. Gehalt droht Steuernachzahlung. Bei Arbeitnehmern, deren Gehalt stark schwankt, könnte es bis zu 250 Euro Nachzahlung geben. Warum, das erfahren Sie hier.
     
  • FPÖ präsentiert heute ihren Historikerbericht. Eigentlich sollte der Bericht im Jänner präsentiert werden, im Rahmen einer Podiumsdiskussion. Laut FPÖ wollten Kritiker daran aber nicht teilnehmen (mehr dazu hier).
     
  • Grüne Verhandlerinnen: "Wir gelten als Störung. Das wollen wir ändern" Drei grüne Frauen verhandeln Asyl und Justiz. Alle drei haben Migrationshintergrund. Warum Alma Zadic, Meri Disoski und Faika El-Nagashi regieren wollen (hier weiterlesen).
     
  • Der 100-Jährige, der sich selbst ein E-Auto unter den Christbaum legt. Die Geschichte eines Mannes, die zeigt, dass sich neue Technik und Alter nicht ausschließen (zum Bericht).

Wetter

Sturm und Regen: Entlang der Alpennordseite, bis hinein ins östliche Flachland, bliebt es größtenteils dicht bewölkt. Den ganzen Tag ist immer wieder mit Regen oder Schneefall zu rechnen. Im Osten verlaufen vor allem die nächsten Stunden nass und speziell im Marchfeld und im Nordburgenland kann es bis über Mittag kräftig regnen. Im Süden ist es größtenteils trocken und zeitweise sonnig. Im Bergland und teils auch im Osten bläst lebhafter bis kräftiger Wind aus West bis Nordwest. Frühtemperaturen 0 bis 8 Grad, Tageshöchsttemperaturen 4 bis 11 Grad.

Was über Nacht passiert ist

  • 175 Kinder von erzkonservativen Priestern missbraucht. 33 Priester und Diakone des Ordens Legionäre Christi haben über Jahrzehnte zahlreiche Jugendliche missbraucht (hier weiterlesen).

  • Zweijährige stürzte durch den Wäscheschacht in den Keller ab. 38-Jähriger krachte im Salzkammergut vom Balkon im zweiten Stock auf den Asphalt und wurde schwer verletzt (mehr Infos).

  • Fahnder fassten nach Tipp Drogenkurier. Diensthund "July" fand insgesamt 107 Suchtmittel-Pakete in einem Lastauto, der Lenker wurde verhaftet (mehr dazu hier).

  • Trümmerfeld: Karambolage mit 63 Fahrzeugen in den USA. 35 Menschen sind laut Polizeiangaben verletzt worden. Grund für die Karambolage soll eine vereiste Brücke gewesen sein (weiterlesen).

Frage des Tages

Der KURIER sprach mit Martin Kreutner, der sich zuletzt als Dekan der Anti-Korruptionsakademie in Laxenburg weltweit den Ruf eines Anti-Korruptionsexperten erarbeitet hat. In der Verwaltung sei Österreich nicht so anfällig, so der Anti-Korruptionsexperte. Ein Problem ortet er bei Jobvergaben im staatsnahen Bereich.

Wir würden in diesem Zusammenhang gerne von Ihnen wissen:

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Tag und halten Sie auf dem Laufenden.

Ihre KURIER-Redaktion

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.