© APA/HERBERT NEUBAUER

Chronik Österreich
08/24/2021

Ab morgen wird im Supermarkt geimpft

Die Stadt Wien startet gemeinsam mit der Rewe Group ein neues Impfangebot - in den Supermärkten.

von Josef Siffert

In Österreich türmt sich gerade die vierte Welle auf. Und sie rollt früher an, als letztes Jahr, wie Komplexitätsforscher Peter Klimek vor wenigen Tagen festgestellt hat. Die Zahl der Neuinfektionen steigt stark, auch in den Spitälern müssen wieder mehr Patienten gegen Covid-19 behandelt werden. Tendenz steigend.

Wie Epidemiologe Gerald Gartlehner neben anderen Experten festhält, wird die vierte Welle eine der Ungeimpften sein. Die Lösung: Mehr Menschen zur Impfung zu bewegen. Doch darin liegt das Hauptproblem. Immer weniger Personen sind motiviert, ihre Oberarme für eine Corona-Impfung freizumachen.

Galt lange Zeit eine 70-prozentige Durchimpfungsrate als Ziel, um Herdenimmunität zu gewährleisten, hat die Delta-Variante den Wert Richtung 80 Prozent verschoben. Aktuell haben etwas mehr als 57 Prozent der Österreicher vollständigen Impfschutz.

Bund wie Länder versuchen daher, die Menschen mit möglichst niederschwelligen und kreativen Impfangeboten zu locken, bringen die Impfung zu den Menschen - via Impfbus, Impfboot oder über Impfungen, die keine Anmeldung mehr benötigen und wo man den Impfstoff frei wählen kann. Ebenso möglich: Impfen im Shoppingcenter, im Stephansdom, beim Rockkonzert, im Wirtshaus.

Nun bietet die Stadt Wien eine weitere Möglichkeit an: Impfen im Supermarkt. In Kooperation mit der Rewe Gruppe werden nun auch Impfangebote vor Supermärkten und bei Supermarkt-Kassen von Billa, Billa Plus und Penny angeboten. Geplant sind für den Anfang Angebote in drei Bezirken.

"Okay, in Simmering, Favoriten und Brigittenau gibt es ab morgen wirklich keine einfachere Möglichkeit mehr, an eine COVID-Schutzimpfung zu kommen", schreibt Mario Dujaković, Sprecher von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker auf Twitter.

Startschuss für die Aktion ist morgen, 25. August, um 9:00 Uhr im Billa Plus-Eingangsbereich in der Millennium City. 

 

Vorarlberg impft in Einkaufszentren

Auch das Land Vorarlberg setzt zur Steigerung der Corona-Impfquote auf einen neuen Zugang. Ab September wird in den drei größten Einkaufszentren des Bundeslandes geimpft. Zudem können Betriebe mit zehn oder mehr Impfwilligen kostenlos ein mobiles Impfteam anfordern, informierte am Dienstag Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP). "Wir unternehmen alles, um einen weiteren Lockdown zu verhindern", appellierte der Landeshauptmann an die Solidarität der Bevölkerung: "Wir kämpfen um jeden Stich."

Diesen Artikel können Sie auch auf Türkisch bzw. Bosnisch/Kroatisch/Serbisch lesen: 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.