Die städtische Teststraße im Schlöss Schönbrunn und jene im Ferry-Dusika-Stadtion ist am Freitag  zum letzten Mal in Betrieb.

© EPA/CHRISTIAN BRUNA

Chronik Österreich
07/28/2021

Auslaufmodell: Das Verschwinden der Teststraßen

Antigen-Tests im großen Stil haben allmählich ausgedient. Warum das so ist – und wo man sich weiterhin testen lassen kann.

von Christian Willim, Anja Kröll, Paul Haider, Teresa Sturm, Stefanie Rachbauer

Eine Institution, die die Pandemie mit sich gebracht hat, wird allmählich zum Auslaufmodell: Die öffentliche Teststraße, in der man kostenlos Antigen-Tests machen kann. Ab Samstag werden zwei große davon in Wien Geschichte sein – jene im Ferry-Dusika-Stadion und jene im Schloss Schönbrunn.

Gegenüber dem Frühjahr sei die Zahl der durchgeführten Antigen-Schnelltests um 50 Prozent zurückgegangen, heißt es im Büro von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) dazu: „Gründe sind die voranschreitende Durchimpfungsrate und die gestiegene Nachfrage nach PCR-Tests. Letztere hänge unter anderem mit der PCR-Testpflicht für die Nachtgastronomie zusammen.

Testboxen

Auf diese Entwicklung reagierte die Stadt Wien mit sogenannten Testboxen: Diese werden auch Gurgelboxen genannt – und sind nicht mit den Checkboxen zu verwechseln. In 16 derartigen Gurgelboxen kann man PCR-Tests durchführen lassen. Bei Bedarf könne man die Boxen rasch aufstocken, sagt ein Hacker-Sprecher.

Täglich von 7 bis 19 Uhr geöffnet, PCR-Test

 

1., Josef-Meinrad-Platz

2., Jakov-Lind-Straße 19

3., Rosa-Fischer-Gasse 2

10., Franz-Schreker-Gasse 2–3

10., Ludwig-von-Höhnel-Gasse 2

12., Wundtgasse gegenüber Nr. 3–9

13., Spohrstraße ggü. Nr. 51–55

13., Wolkersbergenstraße 22–24

16., Matteottiplatz ggü. Nr.1

16., Mildeplatz gegenüber Nr. 8

19., Billrothstraße 80

21., Hahnemanngasse 8

21., Ruthnergasse 53–57

22., Bruno-Kreisky-Platz 1

22., Erzherzog-Karl-Straße 227–229

22., Maria-Trapp-Platz 2

Aula der Wissenschaften

1., Wollzeile 27A

Montag bis Sonntag, 6–21 Uhr

Antigen-Test, Walk-In

 

Austria Center Vienna

22., Bruno-Kreisky-Platz

Montag bis Sonntag, 7–19 Uhr

Antigen-Test, Walk-In und Drive-In

 

Ernst-Happel-Stadion

2., Meiereistraße 7

Montag bis Sonntag, 6–21 Uhr

Antigen-Test, Drive-In

 

Ferry-Dusika-Stadion

2., Engerthstraße 267–269

Bis 30. Juli: Mo. bis So., 6–21 Uhr

Antigen-Test, Walk-In

 

Schloss Neugebäude

11., Otmar-Brix-Gasse 1

Montag bis Sonntag, 6 bis 21 Uhr

Antigen-Test, Walk-In

 

Schloss Schönbrunn

13., Schönbrunner Schloßstraße 47

Bis 30. Juli: Mo. bis So., 6/7–21 Uhr

Antigen-Test, Walk-In und Drive-In

 

Schule Erlaaer Schleife

23., Anton-Baumgartner-Straße 119

Montag bis Sonntag, 6–21 Uhr

Antigen-Test, Walk-In

 

Stadthalle

15., Roland-Rainer-Platz 1

Montag bis Sonntag, 6–21 Uhr

Antigen-Test, Walk-In

 

Therme Wien

10., Kurbadstraße 14

Montag bis Sonntag, 6–21 Uhr

Antigen-Test, Walk-In

 

Donauinsel

21., Donauinsel-Parkplatz, Floridsd.

Brücke, Mo. bis So., 6–21 Uhr

PCR-Test, Walk-In und Drive-In

Möglicherweise werden sie im Herbst vor der Stadthalle aufgestellt. In der Halle D, wo derzeit eine der zehn städtischen Teststraßen aufgebaut ist, findet am 18. September erstmals nach der Corona-Pause ein Konzert statt – und zwar von der Band „Böhse Onkelz“. Bis dahin soll die Teststraße jedenfalls bestehen bleiben, sagt der Sprecher. Eine Option für die Zeit danach sei, in andere Räumlichkeiten der Stadthalle auszuweichen – oder eben in Gurgelboxen auf den Vorplatz.

Impf-Anreiz

Andernorts ist eine Reduktion der öffentlichen Gratis-Test-Möglichkeiten bereits länger auf dem Tapet. Vorarlberg kündigte dies schon im Mai an. Der offizielle Hintergrund: Mit steigendem Impffortschritt würde die Nachfrage sinken. Hinter vorgehaltener Hand wurde aber auch die Frage der Kosten für die Infrastruktur in den Raum gestellt. Und kein Hehl daraus gemacht, dass ein geringeres Testangebot bei gleichzeitiger 3-G-Regel die Motivation zum Impfen heben soll. Aktuell betreibt das Land Vorarlberg noch sieben Landes-Teststationen, in den Gemeinden sind es 19.

Im benachbarten Tirol wurden bereits viele private Teststraßen ausgesetzt. Die rund 40 Teststraßen des Landes sind dagegen nach wie vor in Betrieb. In Kärnten wurde das öffentliche Testangebot massiv zurückgefahren: Viele Teststraßen wurden bereits geschlossen. Acht werden vorerst aufrecht erhalten.

Daheim gurgeln
Im Rahmen  der Wiener Initiative „Alles gurgelt“ kann man zu Hause PCR-Gurgeltests machen. Linz hat das Angebot nun übernommen – die Bezirke Vöcklabruck und Gmunden werden folgen. 

Apotheken
Viele Apotheken im ganzen Land bieten  kostenlose Antigen-Tests an. In Tiroler Apotheken  kann man ab heute auch Gratis-PCR-Tests machen lassen, in NÖ ab Ende der Woche.

Checkboxen
Bei grippeähnlichen Symptomen kann man sich in Wien in 20 Checkboxen kostenlos  testen und behandeln lassen.

Bis Ende Sommer

In Niederösterreich ist nicht zentral erfasst, wie viele Teststraßen (noch) in Betrieb sind. Werde in den Gemeinden ein Nachfrage-Rückgang registriert, entscheide man gemeinsam über das Auflassen einer Teststraße, heißt es. Im Burgenland gibt es sieben Impf- und Testzentren. Geimpft wird dort noch bis 22. August, getestet jedenfalls bis Ende des Sommer.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.