Im neu eröffneten Impfzentrum in der Amstettner Pölz-Halle werden Stiche in vier Kabinen verabreicht

© Atzenhofer Wolfgang

Chronik Niederösterreich
11/11/2021

NÖ: Über 3.000 Impfungen in den neun Impfzentren am ersten Tag

Geduldige Impfwillige in Warteschlangen vor der Öffnung der neuen NÖ Impfstraßen.

von Wolfgang Atzenhofer

Schon Mittwochmittag standen Impfwillige in einer  Warteschlange, obwohl das neue Impfzentrum in der Amstettener Johan-Pölz-Halle erst um 14 Uhr öffnete. „Der Andrang war zum Start heftig, hat sich gegen den Abend hin aber gelegt“, berichtete der örtliche Organisationschef beim KURIER-Lokalaugenschein. Mittwochnachmittag nahm das Land Niederösterreich landesweit neun Impfzentren in Betrieb. Am ersten Tag wurden dort bei durchgängig regem Betrieb zwischen 14 und 19 Uhr 3.027 Stiche verabreicht, bilanzierte Stefan Spielbichler von Notruf NÖ am Abend gegenüber der APA.

Bereits vor der Öffnung der Impfstationen gab es auch an manchen anderen Standorten, wie in St. Pölten und Wieselburg (Bezirk Scheibbs) längere Warteschlangen. Noch diese Woche werden an allen Standorten ausschließlich Impfungen ohne Voranmeldung durchgeführt.

In Amstetten arbeitete ein 18-köpfiges Team den Andrang ab. Zwei Ärzte nahmen die Aufklärungsgespräche vor, anschließend wurden in vier Kabinen die Stiche verabreicht. „Ich nutze hier gleich die Chance auf eine Auffrischungsimpfung, dann habe ich wieder eine Ruhe“, erzählte eine Pensionistin aus Amstetten, warum sie zur Pölz-Halle gekommen war. Ihre Tochter hatte sie auf die günstige Gelegenheit aufmerksam gemacht.

Drittimpfungen

Der Großteil der in den neun Zentren verabreichten Vakzine entfiel mit 1.885 auf Drittimpfungen. Festgehalten wurden zudem 874 Erst-,  sowie 268 Zweitstiche. „Wir sehen wieder eine steigende Impfbereitschaft, und das ist gut so. Je mehr Impfungen, desto weniger schwere Erkrankungen und je rascher geimpft wird, desto besser. Deshalb dienen die Impfzentren als wichtige Ergänzung zum bestehenden Impfangebot bei den 500 Ordinationen, bei denen aktuell rund 67.000 Termine gebucht werden können“, resümierten LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf (ÖVP) und Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ).

Impfstraßen

Standorte der neun Landesimpfzentren sind das Traisencenter in St. Pölten, die SCS in Vösendorf (Bezirk Mödling), die Wiener Neustädter Arena Nova, die Messe Wieselburg, die Pölz-Halle in Amstetten, das Zivilschutzzentrum in Gmünd, Mistelbach (Stadtsaal) und Horn (Arena). In Tulln erfolgte der Start im Minoritensaal, mit 16. November erfolgt die Übersiedlung in das  Messegelände.
Sowohl erste, zweite als auch die dritte Dosis werden in diesen Zentren mit und ohne Termin verabreicht. Buchbar sind Zeitslots online auf www.impfung.at. An Wochentagen sind alle Zentren von 14.00 bis 19.00 Uhr für Impfungen ohne Termin geöffnet, an Wochenenden und Feiertagen von 9.00 bis 14.00 Uhr.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.