© REUTERS/THILO SCHMUELGEN

Chronik Niederösterreich
12/17/2021

Ansturm auf Gastronomie zum Neustart nach dem Lockdown

Gastwirte freuen sich über volle Reservierungsbücher. Auch viele Weihnachtsmärkte öffnen am letzten Adventwochenende noch ihre Pforten.

von Stefan Jedlicka, Wolfgang Atzenhofer, Teresa Sturm

25 Tage Lockdown gehen für Niederösterreichs Gastronomie heute, Freitag, zu Ende. Die 8.500 Gasthäuser und Beherbergungsbetriebe des Landes mit knapp 40.000 Beschäftigen dürfen wieder Gäste empfangen – unter Einhaltung der 2-G-Regel.

Bitte um Solidarität

Mario Pulker, Obmann der Sparte Gastronomie in der Wirtschaftskammer NÖ, bittet um Solidarität mit den Wirten. „Der überwiegende Teil des traditionell umsatzstarken Weihnachtsgeschäfts ist heuer leider bereits gelaufen“, gibt er zu bedenken. „Aber die Wirte sowie Hotelbetreiber haben noch ein wichtiges Wochenende vor sich. Ich kann nur an alle appellieren, die kommenden Tage für einen Wirtshausbesuch oder einen Kurzurlaub im eigenen Land zu nutzen.“

Essen zum Mitnehmen

Das haben offensichtlich auch viele Niederösterreicher vor. Edda Mayer-Welley, Chefin des Mautwirtshauses in Mödling, ist zufrieden: „Wir sind schon übers Wochenende ausgebucht.“ In den vergangenen 25 Tagen habe man „Essen to go“ verkauft und alkoholfreien Punsch angeboten. „Mit dem normalen Geschäft ist das aber nicht zu vergleichen“, sagt sie.

An dem in den vergangenen Lockdown-Phasen etablierten Take-away-System werde man auch im Gasthof Alpenblick am Kollmitzberg im Bezirk Amstetten festhalten, betont Chef Werner Grünberger – trotz Freude über die Öffnung. Doch nun gilt dem Betrieb bis Weihnachten noch die volle Aufmerksamkeit der zwölfköpfigen Belegschaft. Die Reservierungszahlen im Landgasthof seien gut, schildert der Wirt. Auch Weihnachtsfeiern sind gut gebucht.

In Krems an der Donau freue man sich, dass man wieder aufsperren dürfe, sagt Gastronom Harald Schindlegger, der in der Stadt mehrere Lokale besitzt. „Aber wir sind auch sorgenvoll, weil wir nicht wissen, wie lange.“ Für die nähere Zukunft sei man fast ausgebucht. Die Mitarbeiter hatten zudem auch während des Lockdowns Arbeit, zum Teil in der Keksmanufaktur oder beim Lieferservice „harrytogo“.

Reservierungen für Feiertage

Vor Reservierungen nicht retten kann sich das „Himmelblau“, Beachclub und Restaurant in Wiener Neustadt. Geschäftsführer Roman Petek: „Wir sind am 24. Dezember bis 18 Uhr ausgebucht. Der Christtagsbrunch ist auch ausreserviert.“ Am Samstag steht weihnachtliches Kinderbacken mit 20 Teilnehmern auf dem Programm. 150 Anmeldungen habe es gegeben.

Wirtschaftskammer-Präsident Wolfgang Ecker mahnt: „Der Lockdown hat unsere Betriebe schwer getroffen. Jetzt ist wichtig, dass alle die Sicherheitsmaßnahmen einhalten, damit die Infektionszahlen nicht wieder steigen.“ Und Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger (ÖVP) betont: „Wir wissen, unsere Wirtshäuser sind seit Beginn der Pandemie keine Infektionstreiber, sondern Orte der verantwortungsvollen Geselligkeit.“

Adventmärkte

Auch viele Weihnachtsmärkte im Land laden am letzten Adventwochenende noch zu einem Besuch ein. In Baden etwa, dort werden allerdings am Theater-, Josefs- und Hauptplatz Areale für jeweils maximal 300 Besucher abgesperrt. Im Kurpark, wo dies nicht möglich ist, werden Speisen und Getränke zum Mitnehmen ausgegeben.

In Mödling und Leobersdorf sind die Weihnachtsmärkte ebenfalls wieder geöffnet, nicht jedoch in Wiener Neustadt. „Die coronabedingt weiterhin bestehenden Einschränkungen für Veranstaltungen inklusive Gastronomie lassen eine sinnvolle Durchführung der Adventmärkte nicht zu“, heißt es.

Im Weihnachtswald am Hauptplatz von Amstetten dürfen sich bei strenger 2-G-Zutrittskontrolle zwischen 12 und 23 Uhr nicht mehr als 300 Personen im Adventdorf aufhalten. Geöffnet wird täglich bis 23. Dezember, wobei noch entschieden wird, ob nicht auch in den Tagen bis Neujahr aufgesperrt wird.

Fiakerfahrten und Erlebnisgärten

In verkürzter Form konnte auch der Kremser Adventzauber starten. Bis einschließlich 24. Dezember wird ein vielfältiges Programm mit Fiakerfahrten, Turmbläsern und Weihnachtsmann in der Fußgängerzone geboten.

In den Kittenberger Erlebnisgärten werden 50 unterschiedlich gestaltete Schaugärten durch 500.000 Lichter zum Scheinen gebracht. Es warten Weihnachtsrätselrallyes, Alpakas, Ziegen und Ponys.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.