Eines der neuen Bauprojekte in Parndorf. Zwischen der Bundesstraße 50 und der A4-Ostautobahn entsteht gerade der „Frunpark“

© Frunpark

Chronik Burgenland
08/04/2020

Parndorf: Das Shopping-Mekka im Burgenland wächst weiter

Neues Hotel eröffnet, neue Einkaufszentren entstehen – und die nächste Umwidmung steht schon bevor.

von Stefan Jedlicka

„Die Zeiten, als wir ein kleines Maurerdorf waren, sind vorbei“, schmunzelt Bürgermeister Wolfgang Kovacs (Liste Parndorf). Einst übte in der Gemeinde im östlichen Teil des Burgenlandes fast jeder zweite Bewohner den Beruf des Maurers aus. Heute zählt Parndorf rund 5.000 Einwohner. Tendenz stark steigend. Und weit über die Ufer des Neusiedler Sees hinaus ist man mittlerweile als Shopping-Destination bekannt.

6 Millionen Besucher

Nicht nur aus Ungarn und der Slowakei kommen zahlungskräftige Kunden, auch für viele chinesische und japanische Touristen gehörte ein Abstecher ins Designer-Outlet-Center zum Reiseprogramm. Rund 6 Millionen Besucher waren es insgesamt im vergangenen Jahr. 4 Millionen Euro an Kommunalsteuer nahm die Gemeinde dank der florierenden Wirtschaft ein. Dann kam Corona. „Die Verluste heuer werden wehtun“, sagt Kovacs. „Wahrscheinlich fehlen uns eine Million an Steuereinnahmen und 400.000 bis 500.000 Euro bei den Ertragsanteilen des Bundes.“

Doch es geht bergauf. „Im Outlet-Center ist man schon fast wieder auf den Zahlen des Vorjahres. Die asiatischen Kunden fehlen natürlich, aber das wird anscheinend durch die Kauflust nach der Corona-Sperre kompensiert“, meint der Bürgermeister.

Neue Einkaufszentren

Und das Shopping-Dorf wächst unaufhaltsam weiter. Im Pannonia Hotel wurde im letzten Jahr die Zimmeranzahl fast verdoppelt. „Der Betrieb ist – für Corona-Zeiten – gut angelaufen“, sagt Kovacs. Am Freitag eröffnete das neue „ibis Styles“ mit 136 Zimmern und Tagungsräumen für bis zu 115 Personen. „Es geht bei uns hauptsächlich um Einkaufstourismus oder Seminare“, weiß der Bürgermeister. Im Schnitt bleiben Gäste hier ein bis drei Nächte.

Sie werden bald neue Einkaufsmöglichkeiten vorfinden. Die „PADO Galerien“ etwa mit Frequenzbringern wie H&M oder Media Markt und bis zu 30 weiteren Shops sollen am 17. September eröffnen. Samt überdachtem Gastro-Bereich mit Blick auf die Wasserspiele. Auch ein Fitnesscenter steht bereits kurz vor der Fertigstellung.

Verzögerungen gab es hingegen bei zwei weiteren Großprojekten: Dem „Frunpark“ zwischen B50 und A4, wo nach fast einem Jahr Stillstand mittlerweile Gebäude errichtet wurden, sowie bei einem „Outdoor-Shoppingcenter“, das sich vor allem an Wanderer, Bergsteiger und Jagdfreunde richten will. In beiden Fällen ist eine Eröffnung nicht vor dem kommenden Jahr zu erwarten.

Neue Umwidmung

„Gebaut wird außerdem vor dem Pannonia-Tower, wo unter anderem ein „Kentucky Fried Chicken“-Lokal geplant ist. Und wir haben ein weiteres Grundstück parzelliert, auf dem sich Kleinbetriebe ansiedeln können“, erzählt Kovacs. All das werde die Kommunalsteuer-Einnahmen in absehbarer Zeit auf 5 Millionen Euro steigen lassen.

Grünes Licht gab der Gemeinderat nun auch für die Umwidmung einer Pufferzone zwischen Neusiedl und Parndorf von Ackerland in Betriebsgebiet. „Ein Bieterkonsortium will dort ein Bürozentrum errichten“, so Kovacs. „Das heißt: wenig Verkehr und viele gute Arbeitsplätze, da kann man kaum Nein sagen.“ Für die rund 45.000 Quadratmeter neuen Betriebsgebietes muss die Gemeinde allerdings an anderer Stelle „Land der Natur zurückgeben“. Noch stehen dafür Flächen zur Verfügung.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.