© Gemeindebund

Chronik Burgenland
06/02/2021

Gemeindevertreter Verband wird 70 und fordert Stärkung des ländlichen Raums

Jubiläum der SPÖ Organisation im Burgenland.

Vor 70 Jahren, am 2. Juni 1951, wurde der burgenländische Verband sozialdemokratischer Gemeindevertreter (GVV) gegründet. Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl gratulierte GVV Burgenland-Präsident Erich Trummer am Mittwoch zum Jubiläum. Für die Zukunft geht es beiden Organisationen um die Weiterentwicklung und Stärkung des ländlichen Raums.

Zwei große Meilensteine in der 70-jährigen Geschichte des GVV seien die Mitwirkung an der Gründung des Wasserleitungsverbandes Nördliches Burgenland und der Zusammenschluss aller Gemeinden des Burgenlandes zu einem landesweiten Abfallverband im Jahr 1980 gewesen.

„Hier zeigt sich deutlich, wie wichtig Kooperation über Gemeindegrenzen und politische Grenzen hinweg für unser Land war und ist“, erklärte Trummer.

Die Corona-Pandemie habe alle hart getroffen, die Pakete würden aber wirken, so Riedl: „Insgesamt wurden schon mehr als 7.500 Projekte in ganz Österreich mit rund 660 Millionen Euro gefördert.“ Für die Verhandlungen zum nächsten Finanzausgleich sei klar, dass die ländlichen Regionen weiter gestärkt werden müssen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.