© ZvG

Chronik Burgenland
06/29/2020

Bio-Hilfsstoffe sollen den Boden beleben

22-jähriger Burgenländer kreiert mit frischen Heilkräutern einen „Turbo“ für Pflanzen.

von Claudia Koglbauer-Schöll

Max Hirschhofer ist Landwirt in der vierten Generation. Den Betrieb in Sigleß (Bezirk Mattersburg) hat der 21-Jährige im Vorjahr, nach der Matura, von seinem Opa übernommen. Seit 1986 wird das landwirtschaftliche Unternehmen biologisch geführt. Auch Max Hirschhofer ist es nicht nur ein Anliegen, gesunde Lebensmittel zu produzieren. Er will auch anderen helfen, „gesunde Früchte zu ernten und gesündere, vitalere Pflanzen zu haben“. Dafür hat der Jung-Landwirt nun einen speziellen Boden-Hilfsstoff entwickelt. Den Namen „Dünger“ will er nicht in den Mund nehmen.

Frische Kräuter

Mithilfe effektiver Mikroorganismen (EM) mit frischen Heilkräutern soll dem „Boden wieder neues Leben eingehaucht werden“, so das Rezept des 21-Jährigen.

Denn die Böden seien durch die jahrzehntelange exzessive Nutzung ausgelaugt. Liege der Boden wiederum brach, so würden die Mikroorganismen nicht „gefüttert“ und sterben langsam ab. Für seinen neuen Bodenhilfsstoff sammelt Hirschhofer in der Region rund um den Naturpark Rosalia-Kogelberg stets frische Kräuter. „Durch die zusätzliche Mikrobiologie, die durch die Heilkräuter hineinkommt, beinhaltet dieser Bodenhilfsstoff mehr Mikroorganismen als vergleichbare Produkte am Markt.“ Die Mikroorganismen würden den Pflanzen helfen, Nährstoffe aufzunehmen. „Unser Produkt ist der Turbo für Tomaten, Zucchini oder das Basilikum im Hochbeet, dem Garten zw. im Gemüsebeet.“

Er könne in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden, wie etwa zum Kompostieren, der Behandlung von Gewässern und im Garten. „Wir benutzen ihn schon seit Jahren, um unsere Felder zu beleben. Und wir sehen den Erfolg, denn wir haben es geschafft mehr Humus aufzubauen.“ Dadurch könne der Boden mehr Wasser aufnehmen und speichern. Zu kaufen ist der Hilfsstoff im Webshop unter www.hirschhofer.at.Claudia Koglbauer